Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
TUI setzt auf Ausflüge.
clock-icon14.09.2018 - 13:43:30 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Reisekonzern TUI strebt eine führende Rolle im Geschäft mit Wanderungen, Weinproben und Besichtigungen an und kauft dafür das italienische Start-up-Unternehmen Musement

Bild: Tui, über dts Nachrichtenagentur Bild: Tui, über dts Nachrichtenagentur

"Ausflüge und Erlebnisse sind neben dem Hotelgeschäft und den Kreuzfahrten unser drittes großes Wachstumsfeld für die nächsten Jahre", sagte der Vorstandsvorsitzende Fritz Joussen der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Samstagsausgabe). TUI soll künftig nicht nur mehr Ausflüge verkaufen, sondern auch Betreiber eines zentralen Online-Marktplatzes dafür sein.


In Mailand hat der Reisekonzern den Vertrag zum Kauf der Start-up-Unternehmens Musement unterzeichnet. "Musement bringt genau die technisch komplexen Lösungen mit, die uns für den Ausbau des Ausflugsgeschäfts noch fehlten", sagte Joussen. "Wir wollen zum führenden volldigitalisierten Anbieter für Ausflüge und Aktivitäten werden." "Der Markt hat heute global eine Größe von 150 Milliarden Euro und wächst weiter sehr dynamisch.


Das Geschäft ist sehr fragmentiert, es gibt mehr als 300.000 Anbieter, vom Museumsticket bis zur Segwaytour. Die Digitalisierung steht noch am Anfang." Diese Chance will Joussen nutzen. "Wir schaffen eine offene Plattform für alle. Sie ist offen für alle Anbieter von Ausflügen und Veranstaltungen, und sie ist offen für alle Nutzer.


Das könnte Sie auch interessieren:

Hamburg - capsensixx-Aktienanalyse von Aktienanalyst Benjamin Marenbach von der Montega AG: Benjamin Marenbach, Aktienanalyst der Montega AG, rät die Aktie der capsensixx AG (ISIN: DE000A2G9M17, WKN: A2G9M1, Ticker-Symbol: CPX) weiterhin zu kaufen capsensixx habe gestern die 9M-Zahlen 2018 veröffentlicht und damit gezeigt, dass das Unternehmen sich auch in einem schwierigeren Marktumfeld behaupten könne


Berlin - Die Vereinigung der deutschen Führungskräfteverbände ULA warnt anlässlich des vom Bundesministerium der Finanzen (BMF) vorgelegten Referentenentwurfs zur Einschränkung des Kündigungsschutzes für Leistungsträger als neuen Standortfaktor vor einer Gefahr für das Erfolgsmodell Deutschland und den sozialen Frieden in den Unternehmen


Herisau, Schweiz - Die Smart Finance AG ist ein auf Währungsmanagement spezifiziertes Unternehmen


{{MP_0}} Gründung und Wachstum von Unternehmen benötigen Kapital


Standorte innerhalb der Großstadt gewinnen für Unternehmen aus der Industrie offenbar wieder an Charme, das zeigt eine Studie


Die Stadtverwaltung möchte von Barsinghäuser Unternehmen wissen, wie sie den Wirtschaftsstandort beurteilen und welche Wünsche sie an die Wirtschaftsförderung haben


Der Bundesrat wird im Dezember nicht nach Marrakesch reisen, um dem Migrationspakt zuzustimmen


Die beiden Unternehmen Merck und Palantir Technologies gründen gemeinsam das Joint Venture Syntropy, um die Krebsforschung weiter voranzutreiben


Wie die Mediengruppe RTL mitteilte, wird die derzeitige Chefin Anke Schäferkordt das Unternehmen im nächsten Jahr verlassen


Das Unternehmen e*message aus Berlin hat gegen Apple geklagt, weil dessen Dienst iMessage so ähnlich klingt wie der eigene Firmenname