Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Russlandbeauftragter will Visafreiheit für junge Russen.
clock-icon09.10.2018 - 10:14:30 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Russlandbeauftragte der Bundesregierung, Dirk Wiese (SPD), macht sich für eine weitere Annäherung an Moskau stark

Bild: Flugpassagiere vor der Passkontrolle, über dts Nachrichtenagentur Bild: Flugpassagiere vor der Passkontrolle, über dts Nachrichtenagentur

"Wir sollten ein Signal für die jüngere Bevölkerung in Russland setzen", sagte Wiese der "Saarbrücker Zeitung" (Dienstagsausgabe). Deswegen sei er dafür, "jungen Russen bis 25 Jahre die Möglichkeit einzuräumen, ohne Visa nach Europa einreisen zu dürfen". Eine solche Visafreiheit könne dazu beitragen, Vorurteile gegenüber Europa und Deutschland abzubauen und den Schüler- und Studentenaustausch erleichtern.


"Trotz der Schwierigkeiten auf politischer Ebene kommen wir im Kleinen gut voran. Das sollten wir auch beibehalten", sagte Wiese. Zugleich verurteile der SPD-Politiker Cyberspionage und Hackerangriffe von russischer Seite. "Das geht nicht. Das strapaziert unsere Freundschaft aufs Neue." Die Vorgänge seien auch beim "Petersburger Dialog" beider Länder in Moskau klar angesprochen worden.


Das könnte Sie auch interessieren:

Die Austria wird nach Abschluss des Grunddurchgangs in der Fußball-Bundesliga ein Testspiel in Russland bestreiten


Die Grünen wollen nicht nur auf Liquid-Gas aus den USA und auf das Pipeline-Projekt Nord-Stream II verzichten, sondern Deutschland \"bis 2030 gänzlich erdgasunabhängig von Russland\" machen


Asylbewerber in der EU reisen immer öfter über reguläre Wege und visafrei in die Union ein, um hier einen Asylantrag zu stellen


Die Polizei in Imst ermittelt zu den Hintergründen einer schweren Körperverletzung, die einem 16-jährigen Russen, einem 15-jährigen Österreicher und einem gleichaltrigen Somalier angelastet wird


Im Dezember hatten die EU-Staaten nur mit Worten auf die Spannungen zwischen Russland und der Ukraine im Schwarzen Meer reagiert


Zwei US-Kongressabgeordnete wollen laut dem US-amerikanischen TV-Sender „ABC News“ eine Untersuchung wegen des Verdachts auf ein „komplexes Beziehungsgeflecht“ zwischen Mitgliedern der National Rifle Association of America (NRA) und Russland initiieren


Das iranische Parlament hat am Montag die Aufnahme eines Kredites von fünf Milliarden US-Dollar (zirka 4,4 Milliarden Euro) bei Russland gebilligt


Tesla- und SpaceX-Chef Elon Musk will schon bald den Mars dauerhaft besiedeln, schon in sieben Jahren soll die Reise losgehen


Russland bezeichnet die von den USA geplanten Lieferungen humanitärer Güter an Venezuela als eine Provokation


Am Dienstag, dem 19 Februar 2019, können die Russen den „Supermond“ erleben: Da kommt der Mond der Erde besonders nahe