Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Bahn erhöht Fernverkehrspreise um 0,9 Prozent.
clock-icon04.10.2018 - 12:36:31 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die Bahn erhöht ihre Fernverkehrspreise um durchschnittlich 0,9 Prozent

Bild: Reisender an einem Fahrkartenautomaten der Bahn, über dts Nachrichtenagentur Bild: Reisender an einem Fahrkartenautomaten der Bahn, über dts Nachrichtenagentur

Das teilte der Konzern am Donnerstag mit. Die flexiblen Standardpreise steigen dabei sogar um durchschnittlich 1,9 Prozent, die Sparpreise und die im August eingeführten "Super Sparpreise" sollen dagegen stabil bleiben. Ebenfalls unverändert bleiben die Preise für Reservierungen sowie für die Bahncard 25 und die Bahncard 50, die damit im fünften Jahr in Folge nicht erhöht werden.


Die Preise für Streckenzeitkarten sowie die Bahncard 100 steigen um durchschnittlich 2,9 Prozent. Bei den Streckenzeitkarten wird die Mindestvertragslaufzeit von zwölf auf drei Monate verkürzt. Der Bordpreis - also das Entgelt, das beim Fahrkartenkauf im Zug zusätzlich zu entrichten ist - steigt von 12,50 Euro auf 19 Euro, teilte der Bahnkonzern weiter mit.


Das könnte Sie auch interessieren:

Drehen an der Steuerschraube: Wie die SPÖ die Mieten um rund zehn Prozent billiger machen will


Im aktuellen INSA-Meinungstrend für \"Bild\" (Dienstagausgabe), der nach der Wahl von Annegret Kramp-Karrenbauer zur CDU-Vorsitzenden erhoben wurde, gewinnen CDU/CSU (29 Prozent) und SPD (15 Prozent) jeweils 1,5 Prozentpunkte hinzu


Hochsölden - Top Höhenlage im Skigebiet, Schneesicherheit und ein Grund zum Feiern: Wer in diesem Winter im Hotel Edelweiss bucht, erhält zu bestimmten Zeiten 6 Prozent Rabatt "Das Skihotel Edelweiss ist in 60 Jahren von einer kleinen Pension zum renommierten 4 Sterne Hotel gewachsen


DGB-Chef Reiner Hoffmann wirbt nach dem Warnstreik bei der Bahn um Verständnis für die Beschäftigten


Vier Stunden Warnstreik reichen - und die Bahn verhandelt wieder mit der EVG


Der Shanghai Composite-Index notiert mit 2584 58 Punkten aktuell (Stand 03:11 Uhr) mehr oder weniger unverändert (0 Prozent)


LINZ/STEYR/WIEN Zahl der Messerattacken ist in Österreich binnen zehn Jahren um 300 Prozent gestiegen


LINZ Zahl der Messerattacken ist in Österreich binnen zehn Jahren um 300 Prozent gestiegen


U-Bahnen voll, Trams voll, Busse voll, Straßen voll Aufgrund des Bahn-Streiks ging es am Montagmorgen in Berlin nur sehr schleppend oder gar nicht voran


Die Bahn streikte in Deutschland, aber Albas Zug an die polnische Ostseeküste startete pünktlich