Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Hauspreise in der EU um 4,7 Prozent gestiegen.
clock-icon10.07.2018 - 13:00:34 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die Hauspreise in der EU sind im ersten Quartal 2018 im Vorjahresvergleich um 4,7 Prozent gestiegen

Bild: Hausfassade in Südfrankreich, über dts Nachrichtenagentur Bild: Hausfassade in Südfrankreich, über dts Nachrichtenagentur

Im Euroraum nahmen sie im selben Zeitraum um 4,5 Prozent zu, teilte das EU-Statistikamt Eurostat am Dienstag mit. Gegenüber dem vierten Quartal 2017 stiegen die Hauspreise im ersten Quartal 2018 in der EU um 0,7 Prozent und im Euroraum um 0,6 Prozent. Unter den EU-Mitgliedstaaten, für die Daten vorliegen, wurden die höchsten jährlichen Anstiege der Hauspreise im ersten Quartal 2018 in Lettland (+13,7 Prozent), Slowenien (+13,4 Prozent) und Irland (+12,3 Prozent) verzeichnet, während die Preise in Schweden und Italien (je -0,4 Prozent) sowie in Finnland (-0,1 Prozent) zurückgingen.


Gegenüber dem Vorquartal wurden die höchsten Anstiege in Lettland (+7,5 Prozent), Ungarn und Slowenien (je +4,4 Prozent) sowie in Portugal (+3,7 Prozent) registriert, während die stärksten Rückgänge in Malta (-4,7 Prozent), Zypern (-1,8 Prozent) und Schweden (-0,8 Prozent) verzeichnet wurden.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Gestern um 19 39 Uhr war es soweit: Der Bitcoin hat den Turbo gezündet und ist innerhalb von weniger als einer Stunde um rund neun Prozent nach oben geschossen


Der preisbereinigte Auftragsbestand im Verarbeitenden Gewerbe ist im Mai 2018 saison- und kalenderbereinigt um 0,6 Prozent höher gewesen als im Vormonat


Der Immobilien-Investor Othmar Seidl ist der neue Eigentümer des Luxushotels Grand Tirolia und er hat große Pläne mit dem Haus


Das Betriebsergebnis verringerte sich im Halbjahr um 46,2 Prozent auf 147,2 Mio


WIEN Die Teuerung hat in Österreich im Juni wieder die magische Grenze von 2,0 Prozent erreicht, nachdem sie in den Monaten zuvor immer darunter lag


Nettogewinn wuchs im zweiten Quartal um fünf Prozent


Treibstoffe verteuerten sich im Jahresabstand um 14,3 Prozent, zweitstärkster Preistreiber ist Wohnen, Wasser und Energie


Nettovermögen von Bezos wächst auf 129 Milliarden Euro / Amazon Aktie hat seit Jahresbeginn um 60 Prozent zugelegt


Mit Preisnachlässen von bis zu 70 Prozent wollen Modeläden Käufer gewinnen


Von knapp 40 auf 60 Prozent erneuerbare Energie bei Strom- und Wärmeverbrauch in fünf Jahren – mit diesem ambitionierten Ziel startete im Mai 2016 die „Modellregion Energiewende Unterallgäu Nordwest“