Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Importpreise im Oktober deutlich gestiegen.
clock-icon30.11.2018 - 08:20:44 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die Importpreise in Deutschland sind deutlich gestiegen

Bild: Container, über dts Nachrichtenagentur Bild: Container, über dts Nachrichtenagentur

Sie waren im Oktober 2018 um 4,8 Prozent höher als im Oktober 2017, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Freitag mit. Im September 2018 hatte die Veränderungsrate gegenüber dem Vorjahr bei +4,4 Prozent gelegen, im August 2018 bei +4,8 Prozent. Die Importpreise stiegen im Oktober 2018 gegenüber September 2018 um 1,0 Prozent.


Der Anstieg der Importpreise gegenüber dem Vorjahr war vor allem durch die Entwicklung der Einfuhrpreise für Energie beeinflusst. Energieeinfuhren waren im Oktober 2018 um 37,2 Prozent teurer als im Oktober 2017 (+6,1 Prozent gegenüber September 2018). Gegenüber Oktober 2017 verteuerten sich insbesondere rohes Erdöl (+42,8 Prozent) und Erdgas (+36,8 Prozent), so das Bundesamt weiter.


Der Einfuhrpreisindex ohne Energie war im Oktober 2018 um 1,1 Prozent höher als im Oktober 2017 (+0,2 Prozent gegenüber September 2018). Lässt man nur Erdöl und Mineralölerzeugnisse außer Betracht, lag der Einfuhrpreisindex um 2,4 Prozent über dem Stand des Vorjahres (+0,6 Prozent gegenüber September 2018).


Die Preise für importierte Vorleistungsgüter (Güter, die im Produktionsprozess verbraucht, verarbeitet oder umgewandelt werden) erhöhten sich im Oktober 2018 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 2,8 Prozent. Gegenüber dem Vormonat stiegen diese Preise um 0,3 Prozent. Im Vergleich zu Oktober 2017 verteuerten sich unter anderem Holz- und Zellstoff (+19,4 Prozent) sowie Roheisen, Stahl und Ferrolegierungen (+7,0 Prozent).


Dagegen lagen die Preise für Rohkupfer unter dem Niveau des Vorjahresmonats (-5,9 Prozent), so das Statistikamt. Investitionsgüter verteuerten sich um 0,1 Prozent gegenüber Oktober 2017 (+0,1 Prozent gegenüber September 2018). Während Maschinen und Kraftwagen teurer waren (+1,0 Prozent und +0,9 Prozent), wurden insbesondere Speichereinheiten und andere Datenspeicher zu niedrigeren Preisen als im Oktober 2017 importiert (-10,0 Prozent).


Die Einfuhrpreise für Konsumgüter (Gebrauchs- und Verbrauchsgüter) lagen im Durchschnitt um 0,4 Prozent über dem Stand des Vorjahresmonats (+0,1 Prozent gegenüber dem Vormonat). Verbrauchsgüter waren im Vergleich zum Vorjahr um 0,5 Prozent teurer, die Importpreise für Gebrauchsgüter sanken dagegen im Durchschnitt um 0,2 Prozent.


Importierte landwirtschaftliche Güter waren im Durchschnitt um 1,7 Prozent billiger als im Oktober 2017 (-0,1 Prozent gegenüber dem Vormonat). Während sich unter anderem Naturkautschuk (-12,8 Prozent) und Rohkaffee (-9,1 Prozent) stark verbilligten, wurden insbesondere Getreide (+10,8 Prozent) sowie Kern- und Steinobst (+4,2 Prozent) zu höheren Preisen importiert, so das Bundesamt.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Berlin - Die rund 100 000 Beschäftigten der Papier, Pappe und Kunststoffe verarbeitenden Industrie erhalten künftig deutlich mehr Geld, so die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver di) in einer aktuellen Pressemitteilung


Bonn, Nürnberg - - Querverweis: Video ist abrufbar unter: http://www dpa-video com und http://www presseportal de/video - In der aktuellen Video-Botschaft der "Maßvoll genießen"-Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Spirituosen-Industrie und -Importeure e V


Stockholm - FinanceFeeds, eine führende Publikation für die Forex-industrie, hat sich in dieser Woche eingehend mit Scandinavian Capital Markets (https://c212 net/c/link/? t=0&l=de&o=2378527-1&h=119859877&u=https%3A%2F%2Fc212 net%2Fc%2Flink% 2F%3Ft%3D0%26l%3Den%26o%3D2378527-1%26h%3D2077741171%26u%3Dhttps%253A %252F%252Fwww scmforex com%252F%26a%3DScandinavian%2BCapital%2BMarket s&a=Scandinavian+Capital+Markets) in Stockholm, Schweden, beschäftigt


Sartorius (FWB:SRT), ein international führender Partner der biopharmazeutischen Forschung und Industrie, hat mit der Veröffentlichung des Geschäftsberichts 2018 seine vorläufigen Zahlen bestätigt


Der Konsum von Alkohol soll von Anfang Juni bis Ende Oktober verboten werden


Eigentlich sollen britische Staatsbürger auch nach dem Brexit ohne Visum in die EU reisen können


Nur drei Varianten werden zum Verkaufsstart im Oktober verfügbar sein


Alljährlich führt die Aargauische Industrie- und Handelskammer (AIHK) ihre Wirtschaftsumfrage durch


Wer mit dem Notebook auf Reisen ist, braucht - ob zum Arbeiten oder Spielen - vor allem eines: ausreichend Akkulaufzeit


Nach Jahren der Flaute hat sich die MEM-Industrie wieder erholt