Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Preise steigen im Juni um 2,1 Prozent.
clock-icon28.06.2018 - 14:06:47 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die Inflationsrate in Deutschland beträgt im Juni 2018 im Vergleich zum Vorjahresmonat voraussichtlich 2,1 Prozent

Bild: Butter in einem Supermarkt, über dts Nachrichtenagentur Bild: Butter in einem Supermarkt, über dts Nachrichtenagentur

Gegenüber dem Vormonat Mai steigen die Verbraucherpreise voraussichtlich um 0,1 Prozent, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen am Donnerstag mit. Die Verbraucherpreise für Energie erhöhten sich im sechsten Monat des Jahres um 6,4 Prozent, die Preise für Nahrungsmittel um 3,4 Prozent.


Das könnte Sie auch interessieren:

Die Mutares-Beteiligung STS kommt nach drei Quartalen auf einen Umsatz von 309,2 Millionen Euro, das ist ein Plus von 53,5 Prozent


Hannover - Erst ist die Stimmung mies - und dann sind es auch noch die Daten: Die US- Auftragseingänge langlebiger Güter platzten im Oktober mit einem unerwarteten Rückgang um 4,4% M/M genau in diese angeschlagene Stimmung auf den Kapitalmärkten, so die Analyten der NORD LB Zwar seien zudem auch noch die Vormonatswerte nach unten revidiert worden, allerdings sollte auch festgehalten werden, dass ein Großteil des Rückgangs aus dem Einbruch bei den (volatilen) Flugzeugorders


Düsseldorf - Der Bitcoin verlor in den vergangenen sieben Tagen in der Spitze bis zu 36 Prozent an Wert, so Salah-Eddine Bouhmidi, Marktanalyst von DailyFX, einer Nachrichten- und Analysen- Website der IG Group


Die Zahl der Nächtigungen stieg von November 2017 bis Oktober 2018 um 4,4 Prozent im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr davor


Erst im Juni verkündet Sänger Sasha die freudige Kunde: Seine Frau Julia ist schwanger


Als Reaktion auf den gescheiterten Beitritt des Kosovo zur internationalen Polizeiorganisation Interpol hat die kosovarische Regierung am Mittwoch Zölle für Waren aus Serbien um 100 Prozent erhöht  Vizepremier Enver Hoxhaj begründete die Entscheidung mit einer „aggressiven Kampagne“ Serbiens gegen den Kosovo auf internationaler Ebene


EU-Umfrage zeigt „schockierende“ Daten EU-Kommissarin Jourová fordert bei Antisemitismus-Konferenz, Gesetze anzuwenden


Wiener Professor untersucht journalistische Konglomerate bei Twitter: 30 Prozent der Tweets beziehen sich auf Kollegen


Viele Menschen nervt es schon: Derzeit grassiert ein Aufruf, am Montag nicht zu tanken, um "gegen die hohen Preise" zu demonstrieren


Der Bundesrat wird im Dezember nicht nach Marrakesch reisen, um dem Migrationspakt zuzustimmen