Coronavirus: die Deutsche Fußball Liga beabsichtigt die Einstellung des Spielbetriebs in der 1. und 2. Bundesliga.

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) teilte am Morgen des heutigen Freitags in Frankfurt am Main mit, dass sie die Aussetzung des Spielbetriebs der Ersten und Zweiten Fußball-Bundesliga für den Zeitraum zwischen kommendem Dienstag und dem 2. April plane.

Auch weiterhin werde aber das Ziel verfolgt, die Fußballsaison bis Sommer 2020 vollständig zu spielen – nicht nur aus sportlichen Erwägungen, sondern vor allem auch deshalb, weil ein vorzeitiger Abbruch der Spielsaison die Existenz einiger Fußball-Vereine bedrohen könnte.

Man wolle, so die DFL, während des Pausierens der Länderspiele im Gespräch zwischen den Vereinen über die weitere Vorgehensweise beraten. In die zu treffende Entscheidung sollen die dann verfügbaren Erkenntnisse auch unter Berücksichtigung beispielsweise der internationalen Spielkalender einfließen.

Hinsichtlich der für das nächste Wochenende angesetzten Spiele befinden sich nach DFL-Angaben die Deutsche Fußball Liga wie auch die Fußballvereine in einem engen Gesprächskontakt mit dem Bundesministerium für Gesundheit und den für die jeweiligen Austragungsstätten von Fußballspielen der Ersten und Zweiten Bundesliga lokal zuständigen Gesundheitsbehörden.

Höchste Bedeutung habe für die DFL der Gesundheitsschutz der Gesamtbevölkerung, somit selbstverständlich auch die Gesundheit der Anhänger des Fußballsports und aller in den beiden Bundesligen handelnden Personen. Daher sei es für die DFL selbstverständlich, dass sämtliche Anweisungen der zuständigen Behörden ausnahmslos umgesetzt werden müssten. Wie die Gesellschaft insgesamt, stehe auch der deutsche Fußball vor einer bisher noch nicht gesehenen Herausforderung, erklärte die Deutsche Fußball Liga weiter.

Am heutigen Freitag finden die ersten Spiele des 26. Spieltages in der Ersten und Zweiten Bundesliga ohne Zuschauer in den Stadien statt. Dabei, so die DFL, würden alle Vorgaben der örtlichen Behörden beachtet. Nicht nur die Deutsche Fußball Liga, sondern auch etliche Bundesliga-Vereine sowie Fan-Vereinigungen appellieren laut Ligaverband an die Fußballfans, sich nicht alternativ vor den Fußball-Stadien zu sammeln. Durch nicht stattfindende Versammlungen würden die Fans einen wichtigen Beitrag zum Bevölkerungsschutz leisten.

Die Bundesliga-Vereine beabsichtigen, jeglichen Personalaufwand im Zusammenhang mit den Begegnungen am bevorstehenden Spieltag auf ein Minimum zu reduzieren. Das Spiel zwischen Hannover 96 und SG Dynamo Dresden setzte die Deutsche Fußball Liga indessen ab: bei zwei Spielern der Hannoveraner Mannschaft hatten Gesundheitstests zuvor eine Coronavirus-Erkrankung bestätigt. Alle Angehörigen der Profi-Mannschaft von Hannover 96 befinden sich (entsprechend einer durchgeführten Risikobeurteilung) auf Anweisung des lokalen Gesundheitsamtes in häuslicher Quarantäne.

Entgegen anderslautend umlaufenden Informationen findet das Spiel zwischen dem FC Erzgebirge Aue und dem SV Sandhausen hingegen planmäßig statt, teilte die DFL mit. Das für den Erzgebirgskreis zuständige Gesundheitsamt habe erklärt, dass eine Durchführung der Begegnung – ohne Besucher im Stadion – möglich sei.

Redaktion poppress.de, A. Camus