Derzeitige Krisensituation im deutschen Fußball führt beim Hamburger SV zum Wechsel in der Chef-Etage.

Zweitligist Hamburger SV trennt sich mit sofortiger Wirkung von seinem Vorstandsvorsitzenden Bernd Hoffmann. Der Aufsichtsrat stellte Hoffmann am heutigen Samstag von seinem Amt frei, wie der Verein der Presse mitteilte. Damit reagierte der Verein auf Kontroversen in der Vereinsführung. Bis zu einer regulären Neuwahl des Vorstandes führen die bisherigen Vorstandsmitglieder Frank Wettstein und Jonas Boldt die Amtsgeschäfte weiter. Nach einer Kampfabstimmung im Kontrollgremium, traten der Aufsichtsratsvorsitzende Max-Arnold Köttgen und HSV-Vizepräsident Thomas Schulz von ihren Vereinsämtern umgehend zurück. Die Leitung des Aufsichtsrats übernimmt der Präsident des Hauptgesellschafter HSV e.V., Marcell Jansen. Der Aufsichtsrat wird in Zukunft von fünf Mitgliedern gebildet. Die Ablösung des Vorstandvorsitzenden und der Wechsel im Kontrollgremium werden mit einem Verlust des Vertrauensverhältnisses begründet. Mit der neuformierten Vereinsspitze antwortet der HSV auf die Herausforderungen der „schwersten Krise des deutschen Profifußballs“ infolge der Unterbrechung der Spielbetriebs in den deutschen Profiligen durch die Corona-Pandemie.

Redaktion poppress.de, NeoMatrix