Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Alfred Schreuder wird neuer Cheftrainer bei Hoffenheim.
clock-icon19.03.2019 - 13:32:36 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Alfred Schreuder wird in der kommenden Saison neuer Cheftrainer des Fußball-Bundesligisten TSG Hoffenheim

Bild: Fans der TSG 1899 Hoffenheim, über dts Nachrichtenagentur Bild: Fans der TSG 1899 Hoffenheim, über dts Nachrichtenagentur

Er unterzeichnete einen bis zum 30. Juni 2022 datierten Vertrag, teilte der Verein am Dienstag mit. Schreuder war bereits von Oktober 2015 bis Januar 2018 Co-Trainer bei Hoffenheim. Zurzeit ist der Niederländer Co-Trainer bei Ajax Amsterdam. Der Trainerwechsel war nötig geworden, da der aktuelle Cheftrainer Julian Nagelsmann in der kommenden Saison zu RB Leipzig wechselt.


"Wir haben intensiv und in Ruhe an der Umsetzung einer für uns optimalen Lösung gearbeitet und sind sehr glücklich, nun auch die Fakten nennen zu können", sagte Hoffenheim-Sportchef Alexander Rosen. "Da wir in Sachen Cheftrainer frühzeitig Klarheit hatten, konnten wir die Zeit nutzen, um sorgfältig Vorarbeit zu leisten und den Prozess der Neubesetzung mit großer Geduld und Intensität zu gestalten." Schreuder kenne die Strukturen des Vereins und den Großteil des Teams.


Außerdem habe er durch seine "hervorragende Expertise" sowie eine strategische, klare und kommunikative Art maßgeblich zum Erfolg der vergangenen Jahre beigetragen. Aktuell steht Hoffenheim mit 38 Punkten auf dem neunten Tabellenplatz der Bundesliga. Der Rückstand auf die internationalen Plätze beträgt vier Punkte.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Der Innenverteidiger des FC Bayern München, Mats Hummels, wechselt laut eines Medienberichts zum Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund


Bielefeld - Katar, Katar, immer wieder dieses Katar Um die WM-Vergaben an den Wüstenstaat, der sich mit seinen Petrodollars Reputation erkaufen will, gibt es so viele schmutzige Geschichten, dass die Fußball-WM 2022 eigentlich nicht in Katar ausgetragen werden kann


Sepp Blatter, Ex-Präsident des Fußball-Weltverbandes Fifa, hat sich nach der Festnahme von Michel Platini für den ehemaligen Weltklassefußballer stark gemacht


München - Die bisherige Bilanz der Übertragungen von der Fußball-Frauen-WM im Ersten ist hervorragend