Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Zverev gewinnt ATP-Finale - Erster deutscher Sieg seit 23 Jahren.
clock-icon18.11.2018 - 20:41:37 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der gebürtige Hamburger Alexander Zverev hat das ATP-Finale am Sonntag mit 6:4 und 6:3 gegen den Weltranglistenersten Novak Djokovic gewonnen

Bild: Tennisball, Fotolia.com / Johnny Lye Bild: Tennisball, Fotolia.com / Johnny Lye

Er ist damit der erste deutsche Sieger seit dem Triumph von Boris Becker im Jahr 1995. "Ich bin unglaublich stolz", hatte Zverev schon beim Finaleinzug gesagt, den er am Samstag gegen sein Idol Roger Federer durchsetzte. "Dafür haben ich und mein Team so hart gearbeitet." Boris Becker hatte das Turnier der acht Saisonbesten 1988, 1992 und 1995 gewonnen, Michael Stich im Jahr 1993.


Das könnte Sie auch interessieren:

Unterföhring - Ein Lob für den TV-Küchenchef: Das große Finale von "The Taste" holte am Mittwoch den Prime-Time-Sieg mit sehr guten 10,6 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-jährigen Zuschauern und gleichzeitig den besten Wert der sechsten


Zwei Tennis-Stars kehren nach zwei Jahren wieder zu den am 14


Weltmeister Beat Feuz gewinnt die Weltcup-Abfahrt von Beaver Creek vor Mauro Caviezel - es ist der erste Schweizer Doppel-Sieg in einer Abfahrt seit fast sieben Jahren


Und wieder hat die Tennis-Saison der Herren beim Finale in London mit einem Überraschungssieger geendet


Bei Favoritnern war es zuletzt "turbulent" – Für Austria-Trainer Letsch war es "kleiner Schritt" in Richtung Meisterrunde – Höchster Sieg gegen Lokalrivalen seit 50 Jahren


Er ist das Wunderkind der Tischtennis-Szene: Tomokazu Harimoto hat mit seinem Sieg beim World-Tour-Finale in Südkorea den Rekord des jüngsten Siegers gleich um mehrere Jahre unterboten


Mit Alexander Zverev feiert das deutsche Tennis derzeit seine Wiederauferstehung


In Aue soll erster Sieg seit drei Monaten erkämpft werden


Mit einem Sieg auf Zypern wäre Bayer Leverkusen sicher Erster in der Europa-League-Gruppenphase


Erster Sieg in der Champions League, drei Punkte, eine Prämie von drei Millionen Franken und viel Ansehen: Die Young Boys beenden ihre Premiere in der Königsklasse mit einem 2:1 gegen Juventus Turin