Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Kovac rechnet nicht mit Pfiffen in Frankfurt.
clock-icon10.08.2018 - 13:19:20 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der neue Bayern-Trainer Niko Kovac rechnet nicht mit Pfiffen, wenn er am Sonntag in Frankfurt für den "Supercup" an die bisherige Wirkungsstätte zurückkehrt

Bild: Niko Kovač, über dts Nachrichtenagentur Bild: Niko Kovač, über dts Nachrichtenagentur

"Ich hoffe, dass es positiv wird. Wenn nicht: ok, so ist das Leben", sagte Kovac am Freitagmittag in München. "Ich glaube die Fans zu kennen, von daher werden sie das honorieren, was wir geleistet haben", sagte der 46-Jährige, der kürzlich von Eintracht Frankfurt zum FC Bayern gewechselt war. Die Bayern seien ohne Verletzungen und wollen das Spiel am Sonntag unbedingt gewinnen, so Kovac.


Für ihn sei der "Supercup" auch kein unwichtiger Titel. Am Sonntag trifft der FC Bayern auf den DFB-Pokalsieger Eintracht Frankfurt. Im Pokalfinale hatten die Frankfurter, damals noch mit Kovac als Trainer, gegen die Bayern gewonnen. Damit blieb dem Rekordmeister das begehrte "Double" verwehrt.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Frankfurt - Wenn nicht jetzt, wann dann? Das scheinen sich die Verantwortlichen beim Verband der Chemischen Industrie (VCI) zu fragen


Regensburg - Von den Managern der Fußball-Bundesliga gab es zuletzt oft einen Satz zu hören: "Es muss sich was ändern " Kritisiert wird die Erfolglosigkeit der deutschen Klubs im Europapokal und die Langeweile beim Kampf um die Meisterschaft, die sich


Frankfurt - Klimakommissar Cañete will, dass die Union ihr CO2-Ziel für 2030 anhebt - von minus 40 auf minus 45 Prozent CO2 gegenüber dem Basisjahr 1990


180821 - 798 Frankfurt-Ostend: Verkehrsunfallflucht-Zeugen gesucht


Otto Rehhagel hat im Fussball viel erlebt: Er sass einst mit einer kugelsicheren Weste auf der Ersatzbank und er machte den Aussenseiter Griechenland zum Europameister


Darmstadt - Stürmer Artur Sobiech verlässt Fußball-Zweitligist SV Darmstadt 98 und wechselt zum polnischen Erstligisten Lechia Danzig


Es gibt natürlich doch noch deutsche Gewinner der Fußball-WM 2018 in Russland: so zum Beispiel der Sportartikel-Hersteller Adidas


Angreifer Artur Sobiech (Foto) kehrt dem deutschen Fußball nach sieben Jahren in Diensten von Hannover 96 und Darmstadt 98 den Rücken zu und wechselt in seine polnische Heimat zu Lechia


Relegationshattrick? Abstieg? Oder gelingt der Sprung ins Mittelfeld? Der VfL Wolfsburg stellt sich neu auf und will nicht immer nur um Platz 15 in der Fußball-Bundesliga kämpfen


Die WM-Teams in Adidas-Leibchen waren bei der Fußball-WM in zwar mäßig erfolgreich