Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Ostbeauftragter der Bundesregierung hofft auf Leipziger Pokalsieg.
clock-icon25.05.2019 - 05:01:58 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Ostbeauftragte der Bundesregierung, Christian Hirte (CDU), hofft auf einen Sieg von RB Leipzig im Pokalfinale gegen Bayern München

Bild: Marcel Halstenberg (RB Leipzig), über dts Nachrichtenagentur Bild: Marcel Halstenberg (RB Leipzig), über dts Nachrichtenagentur

"Wahrscheinlich gibt es in Ostdeutschland mehr Fans von Bayern München als von RB Leipzig", sagte er dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Samstagausgaben) mit Blick auf das Spiel am Samstag im Berliner Olympia-Stadion. "Aber wir sehen auch, dass abgesehen von Union Berlin das Investoren-Modell RB Leipzig derzeit das einzige zu sein scheint, mit dem auch längerfristig sehr erfolgreicher Fußball im Osten möglich ist.


Insofern wäre es ein Gewinn für alle, die Erfolge auch einmal jenseits der sonstigen Hochburgen sehen wollen." Hinter RB Leipzig steht der österreichische Konzern Red Bull. Hirte fügte hinzu: "Ich würde mich für Leipzig und deren Fans sehr freuen." Der Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag, Dietmar Bartsch, sagte dem RND: "Beim Pokalfinale drücke ich Leipzig die Daumen.


Denn ein Sieg wäre ein wichtiges Symbol für den Sport im Osten." Seit der Wiedervereinigung dominieren im Profi-Fußball westdeutsche Klubs. Weder gab es seit 1990 einen Deutschen Meister aus Ostdeutschland noch einen Pokalsieger. Auch rein zahlenmäßig sind die Ost-Klubs in der ersten und der zweiten Liga stark unterrepräsentiert.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Bundesregierung weiß nicht, ob ihre Pläne für eine höhere Luftverkehrsteuer Reisende zum Umsteigen von Flug auf den Zug bewegen können


Führende Ökonomen haben die Bundesregierung davor gewarnt, sich bei der Vorbereitung eines Klimaschutzpakets in Einzelmaßnahmen zu verlieren


Berlin - Ein Autobahnausbau der A 61 an der Landesgrenze zwischen Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg wird plötzlich 600 Millionen Euro teurer - und die Bundesregierung kann nicht sagen, warum


Mit scharfer Kritik hat die Opposition im Bundestag auf bekannt gewordene Details zu den Klimaschutzplänen der Bundesregierung reagiert