Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Bestätigt: Rangnick wieder Trainer bei RB Leipzig.
clock-icon09.07.2018 - 13:13:38 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Sportdirektor des Fußball-Bundesligisten RB Leipzig, Ralf Rangnick, hat auch den Cheftrainer-Posten übernommen

Bild: Ralf Rangnick, über dts Nachrichtenagentur Bild: Ralf Rangnick, über dts Nachrichtenagentur

Das teilte der Verein am Montagnachmittag mit und bestätigte damit entsprechende Medienberichte. Der Amerikaner Jesse Marsch wird demnach Co-Trainer. Rangnick übernimmt den Posten für ein Jahr, Hoffenheim-Trainer Julian Nagelsmann soll die Leipziger ab der Saison 2019/2020 trainieren. "Wir sehen das gewiss nicht als Übergangsjahr, sondern wir stehen vor einer wichtigen Saison", sagte RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff vor dem Trainingsauftakt der neuen Saison in Leipzig.


"Wir haben gemeinsam lange überlegt und nun die beste Lösung gefunden, um unseren erfolgreichen Weg weiterzugehen." Rangnick ist seit Juni 2012 Sportdirektor von RB Leipzig. Während der Saison 2015/16 war er schon einmal zusätzlich Trainer des Vereins. Der bisherige Übungsleiter der Leipziger, Ralph Hasenhüttl, und der Club hatten sich im Mai einvernehmlich darauf verständigt, die Zusammenarbeit zu beenden.


Das könnte Sie auch interessieren:

Im ersten Spiel unter Trainer Roman Mählich hat Fußball-Bundesligist Sturm Graz am Freitag im Test gegen die SV Ried einen 2:1-(0:0)-Erfolg gefeiert


Der Köstendorf Thomas Goiginger schaffte es von der 2 Liga zum Bundesligisten LASK und zuletzt sogar ins österreichische Fußball-Nationalteam


Ralf Rangnick, Sportdirektor und Cheftrainer von RB Leipzig, hat als Kind unter Versagensängsten und Schlafstörungen gelitten


RB Leipzig hat sich am Sonntag in der deutschen Fußball-Bundesliga auf Platz drei verbessert


Fußball-A-Klassist TSV Schongau zieht die Reißleine, trennt sich von Trainer Wolfgang Salzmann


Fußball: Klare Vorgabe von Trainer Djordje Vasic / BSV noch nicht verloren / Optimismus beim SV Zimmern II


Stuttgart - Die Arbeit bei einem Traditionsclub der Fußball-Bundesliga bringt nach Ansicht von Stuttgarts Trainer Markus Weinzierl nicht nur Vorteile mit sich Zwar gebe es bei solchen Vereinen "zum Beispiel die enge Verbundenheit mit und die Zuneigung von den Fans", sagte der 43 Jahre alte


Berichte über die Pläne einiger europäischer Fußball-Klubs zur Gründung einer eigenen Liga schlagen hohe Wellen


Leipzig - Julian Draxler wird der Fußball-Nationalmannschaft auch zum Jahresabschluss am Montag gegen Holland fehlen


Ohne selbst zu spielen, steigt die deutsche Fußball-Nationalmannschaft aus der A-Liga der Nations League ab