Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Deutsche bei WM-Russland-Besuch der Spitzenpolitiker gespalten.
clock-icon09.06.2018 - 08:13:26 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die Deutschen sind unentschlossen, was sie davon halten sollen, dass nach derzeitiger Planung weder Bundeskanzlerin Angela Merkel noch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die Fußballweltmeisterschaft in Russland besuchen werden

Bild: Angela Merkel, über dts Nachrichtenagentur Bild: Angela Merkel, über dts Nachrichtenagentur

Das ist das Ergebnis einer Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag des Nachrichtenmagazins Focus. Während es 38 Prozent der Bundesbürger richtig finden, wenn Kanzlerin und Staatsoberhaupt Russland nicht besuchen, finden es 43 Prozent falsch. Am höchsten ist die Zustimmung für einen Russland-Boykott unter den Anhängern der Grünen (56 Prozent), gefolgt von FDP (55 Prozent), Unionsparteien (45 Prozent) und SPD (33 Prozent).


Die Anhänger der AfD finden es zu 69 Prozent falsch, dass bislang weder Merkel noch Steinmeier zur WM reisen wollen. Kantar Emnid befragte am 5. und 6. Juni 2018 insgesamt 1.006 Personen. Die Fragestellung lautete: "Finden Sie es richtig, dass Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Bundeskanzlerin Angela Merkel nicht zur Fußball-Weltmeisterschaft nach Russland reisen wollen?"dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Der Deutsche Lehrerverband hat vor Beginn des neuen Schuljahres vor einem dramatischen Lehrermangel gewarnt und einen Bildungsnotstand in manchen Bundesländern beklagt


Nach dem Treffen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin fordert Grünen-Politiker Cem Özdemir einen härteren Umgang mit Russland


Düsseldorf - Die globale Lage und vor allem die wirtschaftliche Situation in Russland scheinen Wladimir Putin zu denken zu geben


Berlin - Kurzform: Deutschland braucht Russland und muss mit diesem komplizierten Partner angemessen umgehen


Es gibt natürlich doch noch deutsche Gewinner der Fußball-WM 2018 in Russland: so zum Beispiel der Sportartikel-Hersteller Adidas


Angreifer Artur Sobiech (Foto) kehrt dem deutschen Fußball nach sieben Jahren in Diensten von Hannover 96 und Darmstadt 98 den Rücken zu und wechselt in seine polnische Heimat zu Lechia


Der glimpflich ausgegangene Zwischenfall mit der Rakete des Typs AIM-120 AMRAAM, die von einem spanischen Kampfjet über Estland abgefeuert wurde, hat in Russland kaum für Aufsehen gesorgt


Relegationshattrick? Abstieg? Oder gelingt der Sprung ins Mittelfeld? Der VfL Wolfsburg stellt sich neu auf und will nicht immer nur um Platz 15 in der Fußball-Bundesliga kämpfen


Die WM-Teams in Adidas-Leibchen waren bei der Fußball-WM in zwar mäßig erfolgreich


Der türkische Fußball-Nationalspieler Caglar Söyüncü steht nach Medienberichten kurz vor einem Wechsel vom SC Freiburg zu Leicester City