Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Grünen-Chefin Baerbock gegen Merkel-Besuch bei Fußball-WM.
clock-icon11.06.2018 - 21:57:34 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die Grünen haben die Ankündigung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kritisiert, trotz der politischen Spannungen zwischen der EU und Russland die Fußball-Weltmeisterschaft zu besuchen, wenn es ihr Zeitplan zulässt

Bild: Angela Merkel, über dts Nachrichtenagentur Bild: Angela Merkel, über dts Nachrichtenagentur

"Deutsche Regierungsvertreter sollten sich nicht einfach neben eine autokratische Führung auf die Tribüne setzen und so tun, als wäre außerhalb des Stadions alles in bester Ordnung", sagte Grünen-Parteichefin Annalena Baerbock dem "Kölner Stadtanzeiger" (Dienstagsausgabe). Zumindest müssten die Missstände klipp und klar angesprochen werden, so Baerbock.


Die Grünen-Chefin hatte bereits nach dem Einreiseverbot für den ARD-Dopingexperten Hajo Seppelt Mitte Mai erklärt, "dass deutsche Regierungsvertreter den Spielen fernbleiben sollten". Einen generellen Boykott halte sie dagegen für den falschen Weg, sagte sie dem KStA: "Wir dürfen Fans und Sportler nicht für schlechte Entscheidungen der FIFA bestrafen", so Baerbock.


Neben der britischen hatte im März auch die isländische Regierung erklärt, keine Vertreter zum Turnier nach Russland zu schicken. Im April hatten 60 Europaabgeordnete aus insgesamt fünf Parlamentsfraktionen und 16 Ländern in einem Protestbrief die EU-Mitgliedsstaaten aufgerufen, sich diesem Vorbild anzuschließen.


Das könnte Sie auch interessieren:

Nach dem Treffen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin fordert Grünen-Politiker Cem Özdemir einen härteren Umgang mit Russland


Grünen-Chefin Annalena Baerbock spricht sich gegen eine schwarz-grüne Koalition nach der Landtagswahl in Bayern aus


Im Streit um die Nord-Stream-2-Pipeline warnen die Grünen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vor weitreichenden Zugeständnissen bei ihrem Treffen mit Russlands Präsident Wladimir Putin am Samstag auf Schloss Meseberg


Vor dem Besuch des nigrischen Staatspräsidenten Mahamadou Issoufou bei Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) die Bekämpfung von Fluchtursachen gefordert: \"Wir haben gemeinsam die Verantwortung, dafür zu sorgen, dass nicht Tausende Menschen die lebensgefährliche Flucht durch die Sahara und über das Mittelmeer versuchen\", sagte Müller der \"Rheinischen Post\" (Mittwochsausgabe)


Es gibt natürlich doch noch deutsche Gewinner der Fußball-WM 2018 in Russland: so zum Beispiel der Sportartikel-Hersteller Adidas


Die WM-Teams in Adidas-Leibchen waren bei der Fußball-WM in zwar mäßig erfolgreich


Der Besuch eines Grünen-Parteitags in Düsseldorf ist nicht leicht, aber lehrreich


Den Besuch von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder in der Wallfahrtskirche Maria Vesperbild haben die Landtags-Grünen als „eine durchschaubare Instrumentalisierung des Glaubens“ kritisiert


Remagen Als vorbildlich und inspirierend bezeichnete die SPD-Chefin und Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion Andrea Nahles das Projekt „Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten“ bei ihrem kürzlichen Besuch in der Römerstadt


Reykjavik - Island will sich nach der EM 2016 und der WM 2018 mit seinem neuen Nationaltrainer Erik Hamren auch für die Fußball-Europameisterschaft 2020 qualifizieren