Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Fußballverbände beklagen zunehmende Gewalt.
clock-icon28.05.2019 - 07:25:43 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die Vizepräsidenten der beiden Fußballverbände Niederrhein und Westfalen warnen vor dem letzten Spieltag im Amateurfußball vor Ausschreitungen

Bild: Polizei im Fußball-Stadion, über dts Nachrichtenagentur Bild: Polizei im Fußball-Stadion, über dts Nachrichtenagentur

"Ich mahne vor dem letzten Spieltag zur Besonnenheit. Gewalt schadet dem Bild des Fußballs in der Gesellschaft. Die Anerkennung für den Fußball sinkt dadurch. Ein Abstieg oder ein verpasster Aufstieg ist absolut kein Grund für Beleidigungen oder Gewalt", sagte Manfred Schnieders, Vizepräsident des Fußball- und Leichtathletikverbandes Westfalen, der "Rheinischen Post" (Dienstagsausgabe).


Der Fußballverband Niederrhein schloss sich dem Aufruf zur Besonnenheit an. "Es gilt, Gewalt auf dem Platz und um den Platz herum zu vermeiden. Im Fußball wird es immer Sieger und Verlierer geben, und niemals dürfen die Emotionen zu Gewaltdelikten führen", sagte Jürgen Kreyer, Vizepräsident des Fußballverbandes Niederrhein.


Das könnte Sie auch interessieren:

Knapp vier Wochen vor dem Start der neuen Saison der Fußball-Bundesliga hat NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) harsche Kritik an den Vereinen im Umgang mit gewalttätigen Fans geübt


Häusliche Gewalt endet im Polizeigewahrsam


Spielvereinigung Unterhaching Fußball GmbH & Co KGaA, DE000A2TR919


Der Stürmer des Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt, Sébastien Haller, wechselt mit sofortiger Wirkung zu West Ham United in die britische Premier League