Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Mehrheit kritisiert Özil und Gündogan.
clock-icon16.05.2018 - 15:52:30 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Eine breite Mehrheit der Deutschen hat kein Verständnis für die Fotos der Fußball-Nationalspieler Mesut Özil und Ilkay Gündogan mit dem türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan

Bild: Mesut Özil (Deutsche Nationalmannschaft), Pressefoto Ulmer, über dts Nachrichtenagentur Bild: Mesut Özil (Deutsche Nationalmannschaft), Pressefoto Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Laut einer Forsa-Umfrage im Auftrag von RTL und n-tv meinen 61 Prozent der Befragten, die beiden Spieler hätten auf diesen Termin verzichten sollen. 29 Prozent der Bundesbürger finden das grundsätzlich in Ordnung, 10 Prozent haben dazu keine Meinung. Ältere Befragte finden deutlich häufiger als die jüngeren, die beiden Spieler hätten den Termin nicht wahrnehmen sollen.


Während 75 Prozent der Befragten ab 60 Jahre die Aktion missbilligen, finden 50 Prozent der 14- bis 20-Jährigen die Teilnahme an dem PR-Termin in Ordnung. Ein Viertel (25 Prozent) der Bundesbürger findet, dass Mesut Özil und Ilkay Gündogan wegen des Treffens von der kommenden WM ausgeschlossen werden sollten.


Die große Mehrheit (71 Prozent) hält das hingegen für keinen Grund, die beiden Spieler von der WM auszuschließen. Bundestrainer Joachim Löw hatte die beiden am Dienstag für den vorläufigen WM-Kader nominiert. In der Frage, ob alle Spieler der deutschen Fußballnationalmannschaft vor einem Länderspiel die Nationalhymne mitsingen sollten, sind die Bundesbürger laut RTL/n-tv-Trendbarometer gespalten: 46 Prozent sprechen sich dafür aus, 52 Prozent meinen, dies sollte jedem Spieler selbst überlassen bleiben.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Mehrheit der Menschen in Deutschland geht davon aus, dass Pflegeroboter demnächst weit verbreitet sein werden


Jose Mourinho steht in der englischen Fußball-Premier-League wieder einmal im Mittelpunkt


Der serbische Fußball-Meister Roter Stern Belgrad hat einem Bericht zufolge einen französischen Top-Anwalt engagiert, um sich gegen die Wettbetrugsvorwürfe der Sportzeitung "L'Equipe" zu wehren


Der souveräne Tabellenführer Red Bull Salzburg kann im Heimspiel der zehnten Runde der Fußball-Bundesliga gegen Wacker Innsbruck am Samstag (17 00 Uhr) auf Außenverteidiger Stefan Lainer zählen


Bahnt sich im spanischen Fußball eine Revolution an, wie die Zeitung "AS" behauptet? Überraschungsleader FC Sevilla will im Topduell bei Barça zeigen, dass man auch ohne Stars die Dominanz der Giganten brechen kann


Augsburg (dpa/lby) - Weil er ohne Ticket Zug gefahren ist, muss Mittelfeldspieler Caiuby vom Fußball-Bundesligisten FC Augsburg 22 500 Euro Strafe zahlen


AUGSBURG  Weil er ohne Ticket Zug gefahren ist, muss der brasilianische Mittelfeldspieler Caiuby vom deutschen Fußball-Bundesligisten FC Augsburg 22 500 Euro Strafe zahlen


Laut Umfrage erwartet Mehrheit der Unternehmen starkes Wirtschaftswachstum


Juventus Turins respektable Abwehrformation bekommt es am Samstag mit dem in der italienischen Fußball-Serie A derzeit treffsichersten Akteur zu tun


Die spanischen Fußball-Spitzenclubs FC Barcelona und Real Madrid wollen am Samstag ihre Negativserien beenden