Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Vettel gewinnt und holt sich WM-Führung.
clock-icon10.06.2018 - 22:39:38 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Ferrari-Pilot Sebastian Vettel hat den großen Preis von Kanada gewonnen

Bild: Formel-1-Rennautos, über dts Nachrichtenagentur Bild: Formel-1-Rennautos, über dts Nachrichtenagentur

Dem Deutschen gelang dabei ein souveräner Start-Ziel-Sieg. Durch den Erfolg verdrängte er Mercedes-Pilot Lewis Hamilton von der WM-Spitze. Auf dem Circuit Gilles-Villeneuve in Montréal feierte Vettel den 50. Sieg seiner Formel-1-Karriere. Zweiter wurde Valtteri Bottas im Mercedes, vor Max Verstappen im Red Bull.


Daniel Ricciardo landete vor einem enttäuschenden Lewis Hamilton auf dem vierten Rang. Vettels Teamkollege Räikkönen erreichte den sechsten Platz. Alle Topteams setzten auf eine Einstopp-Strategie. Nach den Boxenstopps der Spitzenpiloten war die Reihenfolge der Top-6 bis zum Ende des Rennens verteilt.


Das könnte Sie auch interessieren:

Bei der Fußball-WM in Russland hat die Schweiz gegen Serbien mit 2:1 gewonnen


Nigeria hat das drohende Aus bei der Fußball-WM mit einem 2:0-Sieg gegen Island verhindert


Nach England-Coach Gareth Southgate hat sich mit Brasiliens Tite ein weiterer Cheftrainer bei der Fußball-WM in Russland verletzt


Düsseldorf - Rainer Bonhof, Weltmeister von 1974, glaubt trotz des 0:1 gegen Mexiko an das Weiterkommen der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der WM in Russland


Bei der WM ein Assistent, in der Heimat bald der Chef: Mark van Bommel übernimmt ab der kommenden Saison das Traineramt bei seinem Ex-Klub PSV Eindhoven


Bei der WM sind sie Konkurrenten, ansonsten muss man die Schweden einfach lieben: dank Süßkram, Möbelhäusern und einer historischen Begebenheit


WM-Spiele müssen nicht langweilig sein: Nach einem rasanten Schlagabtausch gewinnt die Schweiz in letzter Sekunde gegen Serbien


Seit der WM 2014 glaubt ganz Brasilien, Neymar müsse besonders geschützt werden


Die Geste passte zu seiner ganzen Theatralik Nach dem Schlusspfiff sank Neymar am Mittelkreis auf die Knie, schlug sich die Hände vors Gesicht und schluchzte hemmungslos Das 2:0 des lange zitternden WM-Favoriten Brasilien gegen Costa Rica hatte Neymar schlichtweg übermannt Also dankte Neymar Gott, die Mitspieler ihm ("Neymar macht den Unterschied, er ist unser Superstar", sagte der Ex-Münchner Douglas Costa)


Sebastian Vettel und der Circuit Paul Ricard werden so schnell sicher keine Freunde mehr