Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Ricciardo wechselt zu Renault.
clock-icon03.08.2018 - 14:21:37 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Formel-1-Pilot Daniel Ricciardo verlässt das Red-Bull-Team zum Ende der laufenden Saison und wechselt zu Renault

Bild: Formel-1-Rennauto von Renault, über dts Nachrichtenagentur Bild: Formel-1-Rennauto von Renault, über dts Nachrichtenagentur

Er werde damit Kollege von Nico Hülkenberg, teilte Renault am Freitag mit. "It was probably one of the most difficult decisions to take in my career so far", ließ sich der Australier zitieren. "But I thought that it was time for me to take on a fresh and new challenge. I realise that there is a lot ahead in order to allow Renault to reach their target of competing at the highest level but I have been impressed by their progression in only two years, and I know that each time Renault has been in the sport they eventually won", sagte Ricciardo.


Das könnte Sie auch interessieren:

Renault Berlingo gestohlen


(BC) Biberach - Auto umgeworfen / In der Nacht von Samstag auf Sonntag kippten Vandalen in Biberach einen Renault Twizy auf die Seite


- Renault aufgebrochen - Autofahrer übersieht Roller - Diesel abgezapft und Fahrzeugteile geklaut - Fahrrad am Supermarkt gestohlen -


Nordhorn - Renault beschädigt


Am Donnerstag startet die erste Ausgabe des Nations Cup Cologne mit den Nationalteams aus Deutschland, Australien, Japan, Südkorea und Spanien


Seit Renault Lada übernommen hat, tut sich was Mit dem "Russen-Fiat " von einst hat der Vesta SW nichts gemein, als günstiger Kombi fährt er gegen den Dacia Logan an


In Australien leben vielerorts verwilderte Pferde Doch sie gehören nicht zur einheimischen Tierwelt und schädigen empfindliche Ökosysteme


„In drei Bereiche soll der Park unterteilt werden Auch die passenden Tiere zu den Themen Südamerika, Australien und Afrika wird es später geben“, sagte der Salzwedeler


Erst dehydriert, dann Magen-Darm-Virus: Popsängerin Pink musste in Australien gleich zweimal ins Krankenhaus


Der Rohstoff für Lithium-Ionen-Batterien wurde bisher vor allem in Südamerika und Australien gesucht