Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Vogts: Frühes WM-Aus kann heilsam sein.
clock-icon17.07.2018 - 07:27:58 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Für Ex-Bundestrainer Berti Vogts bietet das historisch schlechte Abschneiden der deutschen Mannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland die Chance zu Kurskorrekturen

Bild: Olympiastadium, ad-hoc-news.de Bild: Olympiastadium, ad-hoc-news.de

"Wenn wir die richtigen Schlüsse daraus ziehen, kann es eine wichtige Erfahrung gewesen sein", sagte der 71-Jährige der "Rheinischen Post" (Dienstagsausgabe). "Die anderen Nationen haben von uns gelernt. Nun ist es an uns, von den anderen zu lernen." Von jedem Team, welches im Halbfinale war, könne man etwas herausfiltern, was das deutsche Team voranbringen könne.


Das könnte Sie auch interessieren:

Hashgard, ein Blockchain-FinTech aus Hongkong, startet erfolgreich an den digitalen Finanzmärkten der USA, Europas und Asiens durch


Cican Stankovic weilt mit dem ÖFB-Team in Dänemark, Alexander Walke ist Stargast beim Fußball-Stammtisch der "Salzburger Nachrichten"


Die ukrainischen Zwillinge Gleb und Wadim Alexejenko sind wegen Spielmanipulationen und illegaler Wetten lebenslang aus dem Tenniszirkus ausgeschlossen worden


Die Regierung in Rom bewältigt eine entscheidende Hürde Das Kabinett aus Lega und der populistischen Fünf Sterne-Bewegung schaffte es noch rechtzeitig vor Ablauf der Frist um Mitternacht, den Haushaltsentwurf 2019 zu verabschieden, der jetzt Brüssel vorgelegt wird


WIEN Österreichs Männer- und Frauenorden helfen einander finanziell aus


Bis zu acht Politiker aus der Stadt könnten ins Maximilianeum einziehen


Ukrainische und deutsche Rechte erinnern in Kiew gemeinsam an faschistische Aufstandsarmee aus Zweitem Weltkrieg


Die Polizei hat den Geiselnehmer vom Kölner Hauptbahnhof überwältigt, sie schließt einen terroristischen Hintergrund der Tat nicht aus


Zwei Fälle aus Hamburg dürften die Politikverdrossenheit schüren


Junge Engländer überraschen in Sevilla Spanien Southgates Truppe fügt den Iberern dank starken 38 Minuten die erste Niederlage seit der WM zu