Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
DFB bestätigt Vertragsverlängerung: Jogi Löw bleibt bis 2022.
clock-icon15.05.2018 - 12:59:27 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Jogi Löw kann bis mindestens 2022 Bundestrainer der Fußball-Nationalmannschaft bleiben

Bild: Jogi Löw, über dts Nachrichtenagentur Bild: Jogi Löw, über dts Nachrichtenagentur

Das bestätigte DFB-Präsident Reinhard Grindel am Dienstag kurz vor Bekanntgabe des Kaders für die Fußball-WM, nachdem es entsprechende Gerüchte schon vorher gegeben hatte. Ursprünglich war mit der gesamten sportlichen Leitung der Nationalmannschaft eine Vertragslaufzeit bis zur Europameisterschaft 2020 vereinbart worden.


Ebenfalls bis 2022 ausgeweitet wurden die Kontrakte mit Assistenztrainer Thomas Schneider und Torwarttrainer Andreas Köpke. Bis 2024 verlängert wurde zudem mit Oliver Bierhoff, der seit Jahresbeginn als geschäftsführender DFB-Direktor die neu gegründete Direktion Nationalmannschaften und Fußballentwicklung leitet und in der Funktion des Managers Nationalmannschaft bleibt.


Bis 2024 läuft auch der neue Vertrag mit Assistenztrainer Marcus Sorg. Das Präsidium des DFB habe den Verlängerungen jeweils einstimmig zugestimmt. Man habe sich bewusst entschieden, die Vertragsverlängerung vor der WM perfekt zu machen, damit in den kommenden Wochen das Sportliche im Mittelpunkt stehe, sagte der DFB-Präsident.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Zumindest ein österreichischer Fußball-Teamspieler durfte sich trotz des 0:2 im Test gegen Dänemark als kleiner Gewinner fühlen


Das letzte Testspiel der österreichischen Fußball-Nationalmannschaft vor der Nations-League-Entscheidung und der EM-Qualifikation hat mit einer verdienten Niederlage geendet


Halleins erster Cappuccino, Tennisturniere mit den Stammgästen und unschlagbar im Fußball: Karl Steiner ist seit mehr als 40 Jahren in der Gastronomie aktiv


Die Klubkonferenz der Fußball-Bundesliga hat am Dienstag einen ersten Schritt für ein Sanktionskonzept nach sicherheitsrelevanten Vorfällen vollzogen


Selten hat eine Niederlage eine Krisensituation so beruhigt wie das 1:2 in Paris, aber Löw muss sein Umdenken erst beweisen


Die Bank of England arbeitet an einem neuen Design für den 50-Pfund-Schein, und geht es nach einer Online-Petition, soll unbedingt Fußball-Nationalspieler Harry Maguire (25) auf die Geldnote gedruckt werden


Weltmeister dreht Partie nach 0:1, DFB-Team Gruppenletzter – Ukraine fixiert Aufstieg, Gibraltar siegt schon wieder


Ex-Nationaltrainer Jürgen Klinsmann rät dem DFB, in der Jugendarbeit auf ehemalige Nationalspieler zurückzugreifen und hat dabei auch gleich einen Namen parat


Wieder eine Niederlage der deutschen Nationalmannschaft! Und doch hatte jeder nach dem Frankreich-Spiel das Gefühl: Es tut sich endlich was beim DFB


Dieter Hecking sorgt sich um den Respekt vor Fußball-Lehrern und wirbt um mehr Vertrauen der Vereine in die Arbeit seiner Kollegen