Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Reul: Bundesliga-Clubs müssen mehr in Stadionsicherheit investieren.
clock-icon21.07.2019 - 17:02:53 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Knapp vier Wochen vor dem Start der neuen Saison der Fußball-Bundesliga hat NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) harsche Kritik an den Vereinen im Umgang mit gewalttätigen Fans geübt

Bild: Polizei im Fußball-Stadion, über dts Nachrichtenagentur Bild: Polizei im Fußball-Stadion, über dts Nachrichtenagentur

Die Klubs müssten intensiver in die Stadionsicherheit investieren, sagte der CDU-Politiker dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Reul forderte "mehr und besser ausgebildete Ordnerdienste, damit beispielsweise gefährliche Pyrotechnik gar nicht erst in die Stadien gelangt und Stadionverbote auch konsequent durchgesetzt werden." Bei "Hochrisikospielen" präferiert der Minister personalisierte Tickets, um Gewalttäter aus den Arenen zu verbannen.


Sein Fazit: "Fußball ist bekanntlich die schönste Nebensache der Welt. Die dürfen wir uns nicht von als Fans getarnten Gewalttätern kaputt machen lassen." Da müssten die Vereine "klare Kante" zeigen. "Und auch beim Thema Sicherheitsvorkehrungen in den Stadien haben die Clubs definitiv noch Luft nach oben", so Reul weiter.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Deutscher Fußball-Bund (DFB), Frankfurt/Main


Bielefeld - Herbert Reul (CDU) traut sich was Der NRW-Innenminister ruht sich nicht auf der besten Kriminalstatistik der letzten drei Jahrzehnte aus, sondern kratzt an ihrer schönen Oberfläche


Halle - Jetzt legt das Bundeskriminalamt mit einem eigenen Konzept gegen digitale und analoge Gewalt nach


Der brasilianische Fußball-Profi Marcelo von Real Madrid sieht die Kritik, welche er in der letzten Saison von außen bekommen hat, gelassen


Schlagerstar Jürgen Milski tritt regelmäßig in Clubs auf Mallorca auf