Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Innenstaatssekretär Mayer kritisiert Özil und Gündogan.
clock-icon15.05.2018 - 17:06:51 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Kritik am Auftritt der Fußball-Nationalspieler Mesut Özil und Ilkay Gündogan mit dem türkischen Präsidenten kommt nun auch aus dem für Sport zuständigen Bundesinnenministerium

Bild: Mesut Özil (Deutsche Nationalmannschaft), Pressefoto Ulmer, über dts Nachrichtenagentur Bild: Mesut Özil (Deutsche Nationalmannschaft), Pressefoto Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Spieler der Nationalmannschaft hätten "politisch gehandelt und damit sich selbst und unserem Land einen Bärendienst erwiesen", sagte der Parlamentarische Staatssekretär Stephan Mayer (CSU) den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochsausgaben). "Bei einem deutschen Staatsbürger, der das Trikot der Nationalmannschaft tragen darf, erwarte ich Identifikation und ungeteilte Loyalität mit unserem Land, denn sie haben eine herausausragende Vorbildfunktion."dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

SPD-Chefin Andrea Nahles verteidigt ihre Forderung nach Unterstützung für die Türkei


Regensburg - Von den Managern der Fußball-Bundesliga gab es zuletzt oft einen Satz zu hören: "Es muss sich was ändern " Kritisiert wird die Erfolglosigkeit der deutschen Klubs im Europapokal und die Langeweile beim Kampf um die Meisterschaft, die sich


Berlin - Der außenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Nils Schmid, hält wirtschaftliche Hilfen für die Türkei für sinnvoll, wenn sich die aktuelle Entspannung zwischen Präsident Erdogan und Europa fortsetzt


Hamburg - - Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www presseportal de/bilder - Die aktuellen Währungskrisen in der Türkei und in China haben auch erhebliche Auswirkungen auf dorthin entsandte Mitarbeiter (Expats)


Otto Rehhagel hat im Fussball viel erlebt: Er sass einst mit einer kugelsicheren Weste auf der Ersatzbank und er machte den Aussenseiter Griechenland zum Europameister


Darmstadt - Stürmer Artur Sobiech verlässt Fußball-Zweitligist SV Darmstadt 98 und wechselt zum polnischen Erstligisten Lechia Danzig


Es gibt natürlich doch noch deutsche Gewinner der Fußball-WM 2018 in Russland: so zum Beispiel der Sportartikel-Hersteller Adidas


Angreifer Artur Sobiech (Foto) kehrt dem deutschen Fußball nach sieben Jahren in Diensten von Hannover 96 und Darmstadt 98 den Rücken zu und wechselt in seine polnische Heimat zu Lechia


Relegationshattrick? Abstieg? Oder gelingt der Sprung ins Mittelfeld? Der VfL Wolfsburg stellt sich neu auf und will nicht immer nur um Platz 15 in der Fußball-Bundesliga kämpfen


Die WM-Teams in Adidas-Leibchen waren bei der Fußball-WM in zwar mäßig erfolgreich