Dies entspricht einem Minus von 0,1 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. Dabei konnte der deutsche Leitindex seine Verluste seit dem Handelsstart deutlich reduzieren.

Marktbeobachtern zufolge sorgt die Eskalation des Konflikts zwischen den USA und dem Iran aber weiterhin für Verunsicherung bei den Anlegern. An der Spitze der Kursliste stehen die Anteilsscheine von Covestro, Merck und Adidas. Die größten Abschläge gibt es bei den Papieren von BASF, der Deutschen Lufthansa und von Wirecard. Der Nikkei-Index hatte zuletzt deutlich nachgelassen und mit einem Stand von 23.204,76 Punkten geschlossen (-1,57 Prozent). Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Mittwochmittag etwas schwächer. Ein Euro kostete 1,1129 US-Dollar (-0,17 Prozent). Der Goldpreis konnte profitieren, am Mittag wurden für eine Feinunze 1.581,98 US-Dollar gezahlt (+0,49 Prozent). Das entspricht einem Preis von 45,70 Euro pro Gramm.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH