Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Dudenhöffer sieht NRW-Landesregierung in Ford-Krise gefordert.
clock-icon10.01.2019 - 21:19:41 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Angesichts von drohenden Einschnitten im Kölner Werk des US-Autobauers Ford wird der Ruf nach der NRW-Landesregierung unter Führung von Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) laut

Bild: Analyse Bearbeitung, Fotolia.com / Romanchuck Bild: Analyse Bearbeitung, Fotolia.com / Romanchuck

"Die kritische Lage bei Ford ist seit mehr als einem Jahr bekannt. NRW-Ministerpräsident Laschet sollte sich sputen und intensiv mit der Ford-Krise befassen", sagte Ferdinand Dudenhöffer vom CAR-Institut der Universität Duisburg-Essen der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" (Freitagsausgabe). "Der ständige Dialog mit der Konzern-Führung sollte jetzt das oberste Ziel der Landesregierung sein.


Ein drohender Rückzug von Ford aus Europa mit erheblichen Konsequenzen für den Standort Köln darf Laschet nicht kalt lassen." Nach der Schließung von Opel in Bochum betreibt Ford in Köln neben Daimler in Düsseldorf eine der beiden großen verbliebenen Autofabriken in NRW. "Auch die Bedeutung des Kölner Ford-Werks für Automobilzulieferbetriebe und Technologiefirmen an Rhein und Ruhr ist groß", sagte Dudenhöffer.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

In einem Festakt im Kieler Rathaus wurde während der Kieler Woche Hikmet Ersek, Präsident und CEO von Western Union, einem führenden Unternehmen für grenz- und währungsübergreifenden Zahlungsverkehr, mit dem Weltwirtschaftlichen Preis in der Kategorie Wirtschaft geehrt


INTERXION HOLDING NV (NYSE: INXN), ein führender europäischer Anbieter von Carrier- und Cloud-neutralen Colocation-Rechenzentrum-Services, gab heute bekannt, dass das Unternehmen eine Vereinbarung mit Aqua Comms, dem Betreiber von Unterwasser-Glasfasernetzen, die die USA und Europa verbinden, unterzeichnet hat, die eine Verbindung zum Seekabelsystem America Europe Connect-2 (AEC-2) vom Interxion-Rechenzentrum in Kopenhagen aus ermöglicht


EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström befürchtet negative Auswirkungen für Europas Wirtschaft, sollten sich die USA und China weiter mit Strafzöllen überziehen


Die nordrhein-westfälische Landesregierung will mit einem mit der Wirtschaft und Arbeitnehmervertretern abgestimmten Maßnahmenbündel den Industriestandort Nordrhein-Westfalen stärken und dazu auch die Steuerbelastung von Unternehmen begrenzen