Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Allianz: Für autonom fahrende Autos soll Halter haften.
clock-icon21.11.2018 - 00:01:42 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Bei Unfällen mit autonom fahrenden Autos soll nach Vorstellung des Versicherungskonzerns Allianz auch künftig der Halter haften

Bild: Allianz-Logo, über dts Nachrichtenagentur Bild: Allianz-Logo, über dts Nachrichtenagentur

"Eine Gruppe europäischer Juristen diskutiert derzeit die Idee, ob es zusätzlich zur natürlichen und juristischen auch eine `elektronische Person` geben könnte. Ich halte das für unrealistisch und lehne das entschieden ab", sagte Joachim Müller, Vorstandsvorsitzender der Allianz Versicherungs-AG, der "Welt" (Mittwochsausgabe).


Eine "elektronische Person" mache die Rechtslage noch komplizierter. Auch in Fällen eines unverschuldeten Crashs, bei dem Dritte in Mitleidenschaft gezogen werden, müsse der Halter des Fahrzeugs haften. "Es gibt immer einen Menschen, der die intelligente Maschine, zum Beispiel das autonome Taxi oder aber auch den Pflegeroboter, in den Verkehr bringt, weil er davon einen Nutzen hat", sagte Müller.


"Und genau hierfür gibt es Gefährdungshaftungen, die die Haftung dem Halter oder Betreiber der Maschine zuweisen." Das Prinzip finde bereits in vielen Fällen im Verkehrswesen Anwendung, beispielsweise in der Luftfahrt oder im Schienenverkehr. "Der Halter haftet hierbei verschuldensunabhängig für Fehler der Maschine.


Dies ist gerechtfertigt, weil er auch den Nutzen daraus zieht", sagte Müller. Anders sei die Lage, wenn nachweislich Mängel des Fahrzeugs oder der Software Ursache eines Unfalls seien. Laut Allianz würde in solchen Fällen für die Hard- und Software die Produkthaftung gelten. Die Kfz-Haftpflichtversicherung des Fahrzeughalters entschädigt das Opfer oder dessen Angehörige laut Allianz, unabhängig davon, ob der Unfall durch einen Fahrfehler, einen technischen Defekt oder ein automatisiertes Fahrsystem verursacht wurde.


Das könnte Sie auch interessieren:

Für die Medaille hat als Zweitplatzierter Marcel Hirscher gesorgt, für die großen Überraschungen aus österreichischer Sicht im WM-Riesentorlauf in Aare aber Marco Schwarz als Fünfter und Stefan Brennsteiner als Neunter


Der Erlanger Rechtsprofessor und Islamwissenschaftler Mathias Rohe hält laut \"Spiegel\" ein Verbot von Gesichtsschleiern in Lehrveranstaltungen und Prüfungen an Universitäten für \"sinnvoll\"


Politiker von SPD und Grünen halten nichts von einem Smartphone-Verbot für Kinder unter 14 Jahren


Nach Einschätzung von Experten eignet sich die SPD-Idee einer Grundrente für Geringverdiener nicht als Wahlkampfthema gegen die AfD


Man muss gut aufpassen, was man in der Gegenwart von Meghan Trainor sagt, denn die Sängerin verwendet oft Konversationen für ihre Songs


Heiliger Bimbam! Laura M hat ein Foto auf Instagram gepostet, das für allerhand Gesprächsstoff sorgt


Viele Monate haben Gamer, die auf mehr Konkurrenz für Nvidia im Preisbereich oberhalb von 500 Euro hofften, auf AMDs neue High-End-Grafikkarte gewartet, die nun endlich da ist


Straubing (PM Tigers) Der 24-Jährige Angreifer geht auch in der nächsten Spielzeit für die Straubing Tigers auf Torjagd


Geld nur für den, der es braucht: BDA-Präsident Ingo Kramer hat sich gegen das SPD-Konzept für eine Grundrente ausgesprochen


1800 Menschen werken unentgeltlich für die alpine Ski-WM So auch Heinz Kernlinger aus Salzburg und Selina Lukas aus Wien