Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Barley plant Einführung von Unternehmenssanktionen.
clock-icon11.10.2018 - 16:55:33 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) plant die Einführung von Unternehmenssanktionen für Fälle wie den VW-Abgasskandal

Bild: Katarina Barley, über dts Nachrichtenagentur Bild: Katarina Barley, über dts Nachrichtenagentur

Es werde zwar auch weiterhin eine individuelle Zurechnung der Straftaten geben, "aber wenn es eine erkennbare Struktur im Unternehmen gibt, die kriminelles Verhalten befördert und deckt, dann soll es künftig zu Unternehmenssanktionen kommen", sagte Barley dem "Handelsblatt" (Freitagsausgabe). Die Bußgelder könnten dann bis zu zehn Prozent des Jahresumsatzes betragen.


Die geltende Rechtslage, nach der nur individuelles Fehlverhalten strafrechtlich verfolgt werden könne, hält die Ministerin für unzureichend. "Unternehmen sind dann immer sehr schnell versucht, ihren Kopf aus der Schlinge zu ziehen, indem sie auf die Einzelverantwortlichkeit des Mitarbeiters oder des Managers verweisen", so Barley.


Das sei im Dieselskandal "ganz krass" gewesen, und zwar in mehreren Unternehmen. Für Fälle, in denen etwa Betrug oder Korruption mit System erfolgten, solle es daher künftig die Möglichkeit geben, das Unternehmen selbst zu belangen. Auf die Frage, ob bei schweren Verstößen auch Betriebsauflösungen infrage kämen, sagte Barley, es würden zurzeit verschiedene Fragen geprüft.


"Ein Sanktionsrecht für Unternehmen bringt nur etwas, wenn seine Maßnahmen auch wehtun. Es muss einen abschreckenden Charakter haben", so die Justizministerin. Zugleich versicherte Barley, darauf zu achten, dass das Gesetz "eine gute Balance" habe. Die "Anständigen" in der Wirtschaft erwarteten vom Staat zu Recht, dass er "unanständiges Verhalten" bestrafe.


Das könnte Sie auch interessieren:

Frankfurt - Advent, Advent, ein Lichtlein brennt Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier, dann steht die Krise vor der Tür? Mit vier Kerzen kommt indes schon lange nicht mehr aus, wer eine für jedes Dax-Unternehmen anzünden will, das


Piding - - Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www presseportal de/bilder - Die Molkerei Berchtesgadener Land erhielt am Freitagabend den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2019 in der Kategorie Unternehmen mittlerer Größe


LUXEMBURG, 10 Dezember 2018 /PRNewswire/ -- Alter Domus, ein vollständig integrierter Anbieter von Fonds- und Unternehmensdiensten, gab heute bekannt, dass sich Chief Executive Officer Laurent Vanderweyen aus dem Unternehmen zurückzieht, um sich anderen Tätigkeiten zu widmen


Die Fishawack Group of Companies, eines der weltweit größten unabhängigen Unternehmen für medizinische Kommunikation und medizinisches Marketing, hat Blue Latitude Health mit Sitz in London, Vereinigtes Königreich, und New York, USA, übernommen


Die Aktienbörse setzt ihren Krebsgang fort Leiden müssen vor allem kleine und mittelgrosse Unternehmen


Die Reform des Aktienrechts liess Jahre auf sich warten Kurz vor der Ziellinie fordert der Dachverband der Wirtschaft nun einen Übungsabbruch


Die zwei Neuen gehen ins Justiz- und ins Verteidigungsdepartement


In der Diskussion um die Anwerbung von Fachkräften aus dem Ausland drängt der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) auf zusätzliche Maßnahmen über das geplante Fachkräftezuwanderungsgesetz hinaus, so Präsident Mario Ohoven


Der Bundesrat steht vor dem Entscheid über die Einführung einer unabhängigen Stelle zur Prüfung von Regulierungskosten


Wie viele alte Nazis waren in der Berliner Justiz nach 1945 tätig – und mit welchen Folgen? Ein Forschungsprojekt von FU und HU soll das jetzt klären