Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Experten: Aufschwung schwächt sich ab.
clock-icon14.09.2018 - 07:25:22 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Das HRI geht in seiner neuen Konjunkturprognose davon aus, dass die deutsche Wirtschaft 2019 lediglich noch 1,4 Prozent wachsen wird

Bild: Container, über dts Nachrichtenagentur Bild: Container, über dts Nachrichtenagentur

Für das laufende Jahr rechnen die HRI-Volkswirte noch mit 1,9 Prozent Wirtschaftswachstum, berichtet das "Handelsblatt", zu dessen Unternehmensgruppe das Institut gehört. "Die sehr leistungsfähige und deshalb traditionell exportstarke deutsche Industrie leidet unter den handelspolitischen Verwerfungen und Unsicherheiten, die vom Brexit, den erratischen Äußerungen und Maßnahmen des US-Präsidenten Donald Trump sowie der Zollspirale zwischen den USA und China ausgelöst werden", sagte HRI-Präsident Bert Rürup.


"Gleichzeitig wachsen die Importe wegen der starken Binnenkonjunktur deutlich stärker als die Exporte." Dies hat laut HRI zur Folge, dass der Außenhandel das Wirtschaftswachstum drücken wird, dieses Jahr um 0,2 und kommendes Jahr gar um 0,4 Prozentpunkte. Folglich sinkt der häufig kritisierte Leistungsbilanzüberschuss Deutschlands.


Nach knapp acht Prozent im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt im Jahr 2017 werde dieser Überschuss in 2019 auf unter sieben Prozent sinken. Dies entspreche einem Abbau von rund 20 Milliarden Euro, so das HRI. Damit komme Deutschland dem im gesamtwirtschaftlichen Ungleichgewichtsverfahren der EU vereinbarten oberen Schwellenwert von sechs Prozent ein gutes Stück näher.


Das könnte Sie auch interessieren:

Die Cronos Group (WKN:A2DMQY) ist eines der Cannabis-Unternehmen, sie sich positionieren, um vom wachsenden weltweiten Konsum von Marihuana zu profitieren, und in dieser Woche informierte das Management die Investoren über die neuesten Quartalsergebnisse und die Zukunftspläne des Unternehmens


JCB International, Co , Ltd (JCBI), die internationale Tochtergesellschaft der JCB Co , gab die Akzeptanz von JCB Contactless* durch iCard, einen lizenzierten Anbieter von elektronischen Zahlungsmitteln, und myPOS Europe Ltd, ein von der FCA (London) zugelassenes Unternehmen im Bereich elektronische Zahlungslösungen, bekannt


Hamburg - capsensixx-Aktienanalyse von Aktienanalyst Benjamin Marenbach von der Montega AG: Benjamin Marenbach, Aktienanalyst der Montega AG, rät die Aktie der capsensixx AG (ISIN: DE000A2G9M17, WKN: A2G9M1, Ticker-Symbol: CPX) weiterhin zu kaufen capsensixx habe gestern die 9M-Zahlen 2018 veröffentlicht und damit gezeigt, dass das Unternehmen sich auch in einem schwierigeren Marktumfeld behaupten könne


Berlin - Die Vereinigung der deutschen Führungskräfteverbände ULA warnt anlässlich des vom Bundesministerium der Finanzen (BMF) vorgelegten Referentenentwurfs zur Einschränkung des Kündigungsschutzes für Leistungsträger als neuen Standortfaktor vor einer Gefahr für das Erfolgsmodell Deutschland und den sozialen Frieden in den Unternehmen


Experten haben die 500 Pfund schwere Fliegerbombe am Abend erfolgreich entschärft


Entwarnung nach dem Fund einer Fliegerbombe in Wilhelmsburg: Experten haben den Blindgänger entschärft


Standorte innerhalb der Großstadt gewinnen für Unternehmen aus der Industrie offenbar wieder an Charme, das zeigt eine Studie


Die Stadtverwaltung möchte von Barsinghäuser Unternehmen wissen, wie sie den Wirtschaftsstandort beurteilen und welche Wünsche sie an die Wirtschaftsförderung haben


Die beiden Unternehmen Merck und Palantir Technologies gründen gemeinsam das Joint Venture Syntropy, um die Krebsforschung weiter voranzutreiben


Wie die Mediengruppe RTL mitteilte, wird die derzeitige Chefin Anke Schäferkordt das Unternehmen im nächsten Jahr verlassen