Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Deutsche-Bank-Aufsichtsratschef verteidigt Merz.
clock-icon07.11.2018 - 14:21:26 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Aufsichtsratsvorsitzende der Deutschen Bank, Paul Achleitner, hat sich erfreut über die Kandidatur von Friedrich Merz für den Vorsitz der CDU geäußert

Bild: Deutsche Bank, über dts Nachrichtenagentur Bild: Deutsche Bank, über dts Nachrichtenagentur

In der Wochenzeitung "Die Zeit" verteidigte er Merz gegen Vorwürfe des Lobbyismus wegen seiner bisherigen Tätigkeit als Aufsichtsratsvorsitzender des US-Vermögensverwalters Blackrock in Deutschland. Blackrock-Chef Larry Fink sei "bekannt dafür, dass er lokale Aufsichtsgremien nutzt, um sich Rat zu holen", sagte Achleitner der Zeitung.


"Er möchte darin Schwergewichte haben, sucht nicht opportunistisch jemanden, der ihm bei der Politik die Tür öffnet." Auch Merz wies Vorwürfe, seine Kontakte in die Politik fürs Geschäft genutzt zu haben, in der "Zeit" deutlich von sich. "Ich habe nie ein Lobbymandat angenommen", sagte er.


Das könnte Sie auch interessieren:

Das Spitzenduo der Erste Bank Eishockey Liga hat am Freitag in der 39


Fünf Parteien haben eine Regierung geschmiedet: von links bis bürgerlich


Der deutsche Skirennläufer Thomas Dreßen lässt sich am 30


München - - Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www presseportal de/bilder - 16 Episoden in Doppelfolgen als deutsche Free-TV-Premiere - Familie Clark zwischen USA und Mexiko - Start: Donnerstag, 7


Die deutsche Wirtschaft trübt sich weiter ein Dennoch rechnet nur eine Minderheit führender Volkswirte, dass es dieses Jahr in Deutschland zu einer Rezession kommt


Die Deutsche Bank ist wohl tiefer in die Steueraffäre rund um Cum-Ex-Geschäfte verstrickt, als bisher gedacht


Die Deutsche Bank ist Medienberichten zufolge quasi „am Ende“


Zu den Unterzeichner gehören etwa Andrea Nahles oder auch Campino: Deutsche Spitzenvertreter aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft haben die Briten in einem offenen Brief zum Verbleib in der EU aufgerufen


Er kehrt in die Finanzbranche zurück: Nach seinem kurzen Ausflug in die große Politik ist Friedrich Merz nach SPIEGEL-Informationen wieder als Aufsichtsratschef der Deutschland-Tochter von Blackrock tätig


Liebe Leser,im vergangenen Jahr profitierte die US-Währung im Wesentlichen von drei Effekten: Die US-Wirtschaft lief rund, die US-Notenbank erhöhte beständig die Zinsen und durch die Steuerreform transferierten viele Unternehmen ihre im Ausland geparkten Gewinne zurück in die USA Das bedeutete eine zusätzliche Nachfrage nach US-Dollar und ließ den Greenback gegenüber anderen Währungen wie beispielsweise dem Euro aufwerten