Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Söder blockiert Einigung bei Grundsteuer.
clock-icon14.03.2019 - 16:05:28 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) wird den am Donnerstag von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) und 15 Landesministern ausgehandelten Kompromiss zur Reform der Grundsteuer nicht unterstützen

Bild: Markus Söder, über dts Nachrichtenagentur Bild: Markus Söder, über dts Nachrichtenagentur

"Das jetzige Konzept ist nicht zustimmungsfähig", sagte Söder der "Süddeutschen Zeitung" (Freitagsausgabe). Er sehe zwei Grundbedingungen als nicht erfüllt an. Der Vorschlag von Scholz sei zu bürokratisch. Zudem schüre er eine große Sorge vor Mieterhöhungen. "Wir wollen eine bürgerfreundliche Lösung", so der CSU-Politiker weiter.


Dazu sei ein Neuanfang der Verhandlungen nötig. "Die Jacke ist von Anfang an falsch eingeknöpft. Da hilft es nicht, jetzt einfach weiter zu knöpfen", sagte der bayerische Ministerpräsident. Söder wollte am Donnerstagabend einen entsprechenden Vorschlag unterbreiten, wie eine für alle Seiten tragbare Lösung gefunden werden könnte.


"Wir wollen keine Generalblockade", sagte er. Allerdings solle nicht mehr Scholz, sondern die Koalition für die Grundsteuerreform zuständig sein. "Wir müssen im Koalitionsausschuss entscheiden", so Söder weiter. Er will dazu eine Arbeitsgruppe ins Leben rufen. Für die CSU sollen Bayerns Finanzminister Albert Füracker und Landesgruppenchef Alexander Dobrindt am Tisch sitzen.


Bayern schließt auch nicht aus, die Grundsteuer künftig nicht mehr über ein Bundesgesetz zu erheben, sondern in Regie der Länder. "Wir können uns eine regionale Öffnungsklausel vorstellen", sagte Söder der "Süddeutschen Zeitung". Damit deutet sich ein Ausweg im Streit mit den anderen Ländern und dem Bund an.


Sollte Söder sich damit durchsetzen, für Bayern einen Sonderweg durchzusetzen, würde die CSU das Gesetz im Bundeskabinett nicht blockieren. Am Donnerstagmittag waren in Berlin zuvor Beratungen von Scholz mit den Länderfinanzministern zu Ende gegangen. Die Minister hatten sich bis auf Bayern grundsätzlich auf Eckpunkte für eine Reform der Grundsteuer geeinigt und Scholz gebeten, dazu einen Gesetzesvorschlag auszuarbeiten.


Scholz sprach von einem "großen Meilenstein". Gegenüber den bisherigen Plänen solle es weitere Vereinfachungen geben. Auch Schleswig Holsteins Finanzministerin Monika Heinold (Grüne) sprach nach den Beratungen von einem "deutlichen Schritt nach vorn". Die Grundsteuerreform dürfe "jetzt nicht an Bayern scheitern", so die Grünen-Politikerin weiter.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Berlin - Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat sich für die Schaffung "eigener Medienplattformen" als Alternative zu Facebook und Youtube ausgesprochen


Darmstadt / München - Arcadis, das führende globale Planungs- und Beratungsunternehmen für Immobilien, Umwelt, Infrastruktur und Wasser unterstützt weltweit zehn Start-ups mit neuen, wegweisenden Lösungen für nachhaltigen Städtebau


InCity Immobilien AG, DE000A0HNF96


Frankfurt am Main - - Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www presseportal de/bilder - - Hochrangige Vertreter aus Politik und Wirtschaft feiern Geschäftsstelleneröffnung in Düsseldorf - NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst: "Eine moderne und leistungsfähige Infrastruktur


KIEL - Die Wirtschaft in Deutschland wird in diesem Jahr nach Einschätzung des Kieler Instituts für Weltwirtschaft (IfW) deutlich [weiter]


Die Grimmert Immobilien GmbH plant den Abriss des Gebäudes


Wollen Sie zu viel Steuern zahlen? Nein Wollen Sie arm sein? Nein


Wie hat Markus Söder es in einem Jahr vom Wackelkandidaten zum Landesvater geschafft? Die Singspiel-Autoren vom Nockherberg haben darauf eine Antwort: Dusel


Vereinschef Hoffmann über seine Erwartung HSV-Investor Klaus-Michael Kühne stellt Einigung über Namensrechte in Aussicht


Was tun, wenn Ihr Mietshaus vom Immobilien-Hai bedroht wird? Wie bringt man seinen Bezirk dazu zum Vorkauf