Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Gutachten: Bund muss keine Entschädigung für Kohleausstieg zahlen.
clock-icon16.11.2018 - 18:03:11 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Bund kann Energieriesen offenbar zwingen, Kohlekraftwerke stillzulegen, ohne dafür milliardenschwere Entschädigungen zahlen zu müssen

Bild: Heizkraftwerk, über dts Nachrichtenagentur Bild: Heizkraftwerk, über dts Nachrichtenagentur

Zu diesem Ergebnis kommen die Wissenschaftlichen Dienste des Bundestages in einem Gutachten, über welches der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet. Demnach kann die Regierung Laufzeiten von Kraftwerken begrenzen, wenn sie damit "vernünftige Erwägungen des Gemeinwohls" verfolge. Die Reduzierung der Treibhausgase und der Gesundheitsschutz seien solche Ziele, heißt es in dem elfseitigen Papier.


Die Betreiber der Anlagen hätten in einem solchen Fall keinen Anspruch auf Entschädigung. "Bloße Umsatz- und Gewinnchancen" würden in dem Fall nicht von der Eigentumsgarantie erfasst, schreiben die Verfasser. Auch das von den Betreibern eingeforderte Recht, die Anlagen so lange zu betreiben, bis sich die Investitionen "vollständig amortisiert haben", schließen die Dienste aus.


"Für die von der Bundesregierung eingesetzte Kohlekommission ist das Gutachten eine Steilvorlage, um die Stilllegungen von Kraftwerken durchzusetzen", sagte der Grünen-Energieexperte Oliver Krischer. Die Kommission soll einen Plan für den Ausstieg aus der Kohleverstromung erarbeiten. Dabei war sie auf Widerstand der Energieversorger gestoßen.


Das könnte Sie auch interessieren:

Berlin/Accra (GTAI) - Rund 500 Vertreter von Unternehmen, Verbänden, aus Wirtschaft und Politik treffen sich vom 11


Wie kann die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Afrika gestärkt werden? / GTAI informiert über Marktchancen auf dem German-African Business Summit Berlin/Accra (GTAI) - Rund 500 Vertreter von Unternehmen, Verbänden, aus Wirtschaft und Politik treffen sich vom 11


Frankfurt - Die Studie "D21-Digital-Index 2018/2019" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie liefert jährlich ein umfassendes Lagebild zur Digitalen Gesellschaft


Berlin - Der "Gründerwettbewerb - Digitale Innovationen" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) sucht ab sofort die besten Ideen für digitale Start-ups - und vergibt einen Sonderpreis "Digitalisierung in der Produktion"


Aus Zuckerrohrabfällen will das Ingolstädter Unternehmen Prolignis AG auf Kuba Energie gewinnen


Die rheinland-pfälzische Wirtschaft hat zum Jahreswechsel einer Umfrage unter Unternehmen zufolge spürbar an Schwung verloren


Das Modell der Grundsteuerreform von Bund und Ländern stößt auf vehemente Kritik in Politik und Wirtschaft - aber nicht bei den Kommunen  Dort heißt es, der Kompromiss sei eine gute Nachricht für die Städte


Energieversorger sind den Risiken der Wirtschaft ausgesetzt und können wie jedes andere Unternehmen insolvent gehen


Der umstrittene Stromversorger BEV Energie ist pleite Das Unternehmen aus München stand seit längerem wegen seines fragwürdigen Geschäftsmodells in der Kritik


Weil die deutsche Wirtschaft in diesem Jahr wohl an Dynamik verlieren wird, hat Wirtschaftsminister Altmaier Unternehmen Entlastungen versprochen