Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Ex-Wirtschaftsminister Gabriel gegen Zerschlagung von Thyssenkrupp.
clock-icon19.07.2018 - 17:01:35 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der frühere Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) warnt vor einer Zerschlagung des Thyssenkrupp-Konzerns

Bild: Sigmar Gabriel, über dts Nachrichtenagentur Bild: Sigmar Gabriel, über dts Nachrichtenagentur

"Die Politik muss im Konflikt um Thyssen-Krupp Partei ergreifen. Sie muss sich auf die Seite der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Thyssenkrupp stellen, sie muss die Finanzinvestoren für einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Gemeinwohl gewinnen oder sie notfalls in die Schranken weisen", schreibt er in einem Gastbeitrag für das "Handelsblatt" (Freitagausgabe).


"Im Ruhrgebiet bahnt sich eine strukturpolitisches Erdbeben an: Sowohl der schwedische Finanzinvestor Cevian als auch Paul Singers Hedgefonds Elliott scheinen auf eine Zerschlagung des Traditionskonzerns Thyssen-Krupp zu zielen." Es gehe dabei nicht nur um ein Stück Industriegeschichte. "Es geht um den Erhalt der Sozialen Marktwirtschaft und ihr gesellschaftliches Fundament", so Gabriel.


Auch deshalb müssten sich die Verantwortlichen aus Politik und Wirtschaft für den Erhalt des Unternehmens einsetzen. Wenn das nicht gelänge, bedeute das einen weiteren "Rückschlag im Kampf gegen die Demokratiefeinde" in Deutschland. "Schon heute ist die AfD da besonders stark, wo Industriearbeitsplätze in großem Ausmaß verloren gingen." Das sei kein Zufall und kein rein deutsches Phänomen, so Gabriel.


"Trump war im deindustrialisierten Rust-Belt erfolgreich und der "Front National" im industriellen Norden Frankreichs. Zum Brexit wäre es nie gekommen, wenn die britischen Arbeiter sich in Europa sicher gefühlt hätten", so der ehemalige SPD-Vorsitzende. Neuer Nationalismus und Protektionismus erhalten laut Gabriel nicht zuletzt deshalb Aufschwung, weil Menschen das als eine Art "Notwehrakt gegen einen ignoranten Kasino-Kapitalismus" betrachteten.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Osnabrück - Finanzminister Scholz: Wir sind weit weg von einer Rezession "Wirtschaft wächst nach wie vor, wenn auch etwas langsamer" - Vizekanzler: Mit Blick auf Steuereinnahmen sind die schönen Zeiten vorbei Osnabrück


Oxbridge Re, ein Unternehmen aus dem Markt "Rückversicherung", notiert aktuell (Stand 01:00 Uhr) mit 1,01 USD im Plus (+0 67 Prozent), die Heimatbörse des Unternehmens ist NASDAQ CM Auf Basis von insgesamt 7 Bewertungskriterien haben wir eine Einschätzung zum aktuellen Niveau für Oxbridge Re entwickelt


Tesla-Chef Elon Musk sieht in einem Blog-Beitrag extrem schwierige Herausforderungen auf das Unternehmen zukommen


Etwa die Hälfte (51 Prozent) aller deutschen Unternehmen mit Zugang zum Internet und mindestens 10 Beschäftigten hat im Jahr 2018 über einen schnellen Internetanschluss verfügt


CDU-Landeschef Althusmann warnte in der Diesel-Krise vor schweren Schäden für die Wirtschaft durch zu strenge Grenzwerte


Der Ex-Fußballprofi und glücklose Amateurtrainer Thorsten Legat verdingt sich mittlerweile vornehmlich in Realityshows


Tränen-Geständnis im Dschungelcamp 2019: Doreen Dietel will ihren Ex-Freund Tobias Guttenberg zurück haben


In der AZ spricht Ex-Weltmeister Frank Wörndl über Neureuthers Probleme nach seinem Comeback, die Pechsträhne des deutschen Teams und Dominator Marcel Hirscher: "Der ist wirklich unfassbar "


Ex-Boxweltmeisterin Regina Halmich fordert ganz SWR3Land heraus zum SWR3 Fitness-Duell


Die SPD Oberhavel bat am Freitagabend zum Neujahrsempfang Die Orangerie in Oranienburg war gut gefüllt mit Vertretern aus mehreren politischen Lagern, Wirtschaft und Verbänden