Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Lobbycontrol kritisiert Wechsel von Grünen-Politikerin an BDEW-Spitze.
clock-icon13.08.2019 - 13:54:31 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Verein Lobbycontrol hat den Wechsel der Grünen-Politikerin Kerstin Andreae an die Spitze des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) scharf kritisiert

Bild: Grünen-Parteitag am 09.11.2018, über dts Nachrichtenagentur Bild: Grünen-Parteitag am 09.11.2018, über dts Nachrichtenagentur

"Der nahtlose Wechsel der Grünen-Politikerin Frau Andreae zum Energielobbyverband BDEW ist enttäuschend - gerade, weil die Grünen sich für mehr Distanz zwischen Politik und Wirtschaft einsetzen", sagte eine Sprecherin von Lobbycontrol der "Rheinischen Post" (Mittwochsausgabe). Bundestagsabgeordnete sollten ihr Mandat "nicht als Sprungbrett für Lobbykarrieren nutzen", so die Sprecherin weiter.


Der Verein Lobbycontrol setzt sich für mehr Transparenz, demokratische Kontrolle und klare Schranken der Einflussnahme auf Politik und Öffentlichkeit ein. Andreae soll neue Hauptgeschäftsführerin des BDEW werden. Sie ist bisher stellvertretende Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Der Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) Köln, Michael Hüther, kritisiert die Pläne von Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) für höhere Strafen für kriminelle Unternehmen


Berlin - Auch Betriebsräte sind gefordert, ihre Unternehmen vor unfairer Konkurrenz zu schützen Für den seit 2016 geltenden Nationalen Aktionsplan Wirtschaft und Menschenrechte zur Verbesserung der Menschenrechtssituation entlang der weltweiten Wertschöpfungs- und Lieferketten von deutschen Unternehmen beginnt jetzt die Evaluationsphase


Wechsel an der Spitze der Holzmindener Polizei Polizeioberrat Marco Hansmann wechselt ins Innenministerium, Kriminaloberrat Oliver Tschirner übernimmt


Der Verein Lobbycontrol hat den Wechsel der Grünen-Politikerin Kerstin Andreae an die Spitze des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) scharf kritisiert