Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Kassenarzt-Chef: Kassen sollen keine Homöopathie mehr finanzieren.
clock-icon11.07.2019 - 07:26:43 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Vorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Gassen, hat die Finanzierung von homöopathischen Leistungen durch die Krankenkassen kritisiert

Bild: Apotheke, über dts Nachrichtenagentur Bild: Apotheke, über dts Nachrichtenagentur

"Es gibt keine ausreichenden wissenschaftlichen Belege für die Wirksamkeit homöopathischer Verfahren", sagte Gassen der "Rheinischen Post" (Donnerstagsausgabe). Vor diesem Hintergrund sollten die gesetzlichen Krankenkassen auch grundsätzlich keine Leistungen der Alternativmedizin finanzieren dürfen, auch nicht als freiwillige Satzungsleistung, solange der Nutzen nicht nachgewiesen sei.


"Wer homöopathische Mittel haben möchte, soll sie auch bekommen, aber bitte nicht auf Kosten der Solidargemeinschaft", sagte Gassen, der einen entsprechenden Gesetzesvorstoß der französischen Regierung begrüßte. Gassen forderte die Kassen auf, ihre Finanzmittel in die ambulante Versorgung zu leiten, "anstatt vor allem aus Marketingzwecken Beitragsgelder für Homöopathie auszugeben".dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Dubai Future Accelerators (DFA), eine Initiative der Dubai Future Foundation (DFF) und der Regierung Dubais, ist erneut auf Talentsuche unter den weltweit innovativsten Start-ups und neue Maßstäbe setzenden Unternehmen, die sich an ihrem Vorzeigeprogramm beteiligen wollen


Die Opposition im Bundestag sorgt sich um die internationale Wettbewerbsfähigkeit junger Unternehmen in Deutschland


Vor dem CDU-Parteitag hat CSU-Chef Markus Söder die Union zu Geschlossenheit ermahnt und ein Ende der Debatte um die Kanzlerkandidatenfrage gefordert


74 Prozent der Menschen in Deutschland sind der Meinung, dass Vorstandsmitglieder von DAX-Unternehmen zu viel verdienen