Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
RWE-Chef wird von Aktivisten bedroht.
clock-icon17.10.2018 - 14:59:03 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Vorstandsvorsitzende von RWE, Rolf Martin Schmitz, wird nach eigener Aussage wegen des Konflikts um den Hambacher Wald von Aktivisten bedroht

Bild: Protest für den Hambacher Forst, über dts Nachrichtenagentur Bild: Protest für den Hambacher Forst, über dts Nachrichtenagentur

"Ich bekomme E-Mails und Briefe, die würden Sie erschrecken", sagte Schmitz der Wochenzeitung "Die Zeit". Sein Unternehmen sei auf Twitter mit Nazis verglichen worden, "da ist jegliches Maß verloren gegangen", so Schmitz weiter. In den Hambacher Forst ist Schmitz in den vergangenen Wochen nicht mehr gegangen.


Das könnte Sie auch interessieren:

Tesla-Chef Elon Musk sieht in einem Blog-Beitrag extrem schwierige Herausforderungen auf das Unternehmen zukommen


Northland Power, ein Unternehmen aus dem Markt "Unabhängige Stromerzeuger & Energie Händler", notiert aktuell (Stand 00:09 Uhr) mit 22,54 CAD deutlich im Minus (-1 64 Prozent), die Heimatbörse des Unternehmens ist Toronto Wie Northland Power derzeit einzuschätzen ist, ergibt sich aus einer mehrstufigen Analyse


Karlsruhe (dts Nachrichtenagentur) - EnBW-Chef Frank Mastiaux steht den spektakulären Aufspaltungen seiner Konkurrenten Eon und RWE skeptisch gegenüber und lehnt insbesondere eine Abspaltung der Kohlekraftwerke für seinen Konzern ab


EnBW-Chef Frank Mastiaux steht den spektakulären Aufspaltungen seiner Konkurrenten Eon und RWE skeptisch gegenüber und lehnt insbesondere eine Abspaltung der Kohlekraftwerke für seinen Konzern ab


Regen war im vergangenen Jahr Mangelware Dementsprechend niedrig war der Wasserstand des Rheins und der Talsperren - mit Folgen für Mensch, Wirtschaft und Natur


Abgang beim Wirtschaftsprüfer EY Schweiz-Chef Marcel Stalder gibt seinen Posten ab, teilte das Unternehmen heute mit


Liebe Leser,im vergangenen Jahr profitierte die US-Währung im Wesentlichen von drei Effekten: Die US-Wirtschaft lief rund, die US-Notenbank erhöhte beständig die Zinsen und durch die Steuerreform transferierten viele Unternehmen ihre im Ausland geparkten Gewinne zurück in die USA Das bedeutete eine zusätzliche Nachfrage nach US-Dollar und ließ den Greenback gegenüber anderen Währungen wie beispielsweise dem Euro aufwerten


Nach nur einem Jahr will Manor-Chef Stéphane Maquaire das Unternehmen verlassen


Die im Bereich Energie-Management-Lösungen tätige Landis+Gyr geht mit dem amerikanischen Unternehmen Sense eine Partnerschaft ein


Die Wirtschaft wächst weltweit - und die Schulden kräftig mit: Sie entsprechen 318 Prozent der Wirtschaftsleistung von Privathaushalten, Unternehmen und dem öffentlichen Sektor