Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Transparenzregister: Familienunternehmer sehen sich als Freiwild.
clock-icon08.11.2018 - 21:50:32 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Deutschlands Wirtschaftsvertreter laufen Sturm gegen Verschärfungen beim Transparenzregister

Bild: Computer-Nutzerin, über dts Nachrichtenagentur Bild: Computer-Nutzerin, über dts Nachrichtenagentur

Der Verband "Die Familienunternehmer" hat sich mit Briefen an die Regierung gewandt. Wirtschaftliche Eigentümer würden zu "Freiwild", heißt es in den Schreiben, über die das "Handelsblatt" (Freitagausgabe) berichtet. Europarecht sowie Verfassungsrecht würden gebrochen, der Datenschutz verletzt.


Anlass ist die Fünfte EU-Geldwäscherichtlinie, die kürzlich in Kraft getreten war. Sie muss bis zum 10. Januar 2020 in nationales Recht umgesetzt werden. Ziel ist der verstärkte Kampf gegen Geldwäsche und Terrorfinanzierung. Künftig soll das dafür eingerichtete Transparenzregister über wirtschaftliche Eigentümer von Unternehmen öffentlich zugänglich gemacht werden.


"Persönliche Daten und Rückschlüsse auf Vermögensverhältnisse von Familienunternehmern werden dabei jedem interessierten Laien auf dem Präsentierteller serviert", klagt Reinhold von Eben-Worlée, Präsident des Verbands "Die Familienunternehmer", in seinem Brief an Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU).


In einem Schreiben an Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) kritisiert er: "Der öffentliche Zugang zu Personendaten lassen sich weder mit EU-Grundrechten oder dem europäischen Datenschutz vereinbaren." Der Verband fordert die Minister auf, eine eingehende rechtliche Prüfung zu veranlassen.


Jegliches Regel-Ausnahme-Verhältnis werde im Hinblick auf das Grundrecht der informationellen Selbstbestimmung "vollständig umgekehrt": Denn Verdachtsmomente auf Geldwäsche, auffällige Konzernstrukturen oder den Einsatz von Briefkastenfirmen seien nicht erforderlich.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Orion Engineered Carbons, ein Unternehmen aus dem Markt "Commodity Chemikalien", notiert aktuell (Stand 01:00 Uhr) mit 27,53 USD beinahe gleich (-0 05 Prozent), die Heimatbörse des Unternehmens ist New York Unsere Analysten haben Orion Engineered Carbons nach 8 Kriterien bewertet


Central China Land Media, ein Unternehmen aus dem Markt "Telekommunikationsdienste", notiert aktuell (Stand 01:00 Uhr) mit 7,95 CNH beinahe unverändert (+0 08 Prozent), die Heimatbörse des Unternehmens ist Shenzhen Nach einem bewährten Schema haben wir Central China Land Media auf dem aktuellen Niveau bewertet


Osnabrück - Finanzminister Scholz: Wir sind weit weg von einer Rezession "Wirtschaft wächst nach wie vor, wenn auch etwas langsamer" - Vizekanzler: Mit Blick auf Steuereinnahmen sind die schönen Zeiten vorbei Osnabrück


CGI, ein Unternehmen aus dem Markt "IT-Beratung und andere Dienstleistungen", notiert aktuell (Stand 08:33 Uhr) mit 86,82 CAD nahezu unverändert (-0 03 Prozent), die Heimatbörse des Unternehmens ist Toronto CGI haben wir in einer hausinternen Analyse nach den 7 bedeutendsten Faktoren auf Basis der aktuellen Daten bewertet


Das Unternehmen habe Frauen systematisch diskriminiert – im Durchschnitt hätten sie 13 200 Dollar im Jahr weniger verdient


Oberbürgermeister Steffen Scheller (CDU) beklagt die Politik der AfD und fordert eine Distanzierung der Wirtschaft von der Partei


CDU-Landeschef Althusmann warnte in der Diesel-Krise vor schweren Schäden für die Wirtschaft durch zu strenge Grenzwerte


Regen war im vergangenen Jahr Mangelware Dementsprechend niedrig war der Wasserstand des Rheins und der Talsperren - mit Folgen für Mensch, Wirtschaft und Natur


Für Litauen zahlt es sich aus, um Fintech-Unternehmen zu werben


China meint es ernst mit dem Elektroauto: Das Startup NIO hat bisher nur wenige Elektroautos verkauft – aber nach dem IPO an der Nasdaq ist das Unternehmen 7?Mrd ?$ wert