Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
DIHK-Präsident kritisiert Haushalts-Eckwerte.
clock-icon20.03.2019 - 07:48:33 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die deutsche Wirtschaft hat enttäuscht auf die Haushalts-Eckwerte für den Bundeshaushalt reagiert, die am Mittwoch vom Kabinett verabschiedet werden sollen

Bild: Bundesministerium der Finanzen, über dts Nachrichtenagentur Bild: Bundesministerium der Finanzen, über dts Nachrichtenagentur

"Vom Bundeshaushalt 2020 geht die erhoffte Signalwirkung für den Wirtschaftsstandort Deutschland leider nicht aus", sagte DIHK-Präsident Eric Schweitzer der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Es reiche nicht, dass der Bund ohne neue Schulden auskommen wolle. "Wir müssen die Investitionsbremsen lösen - und zwar insbesondere durch Senkung der Steuersätze und eine Verbesserung der Abschreibungsbedingungen", forderte Schweitzer.


Die Bundesregierung solle hier mehr Mut zeigen. "Nur so können wir die aktuellen Herausforderungen wie die Unsicherheiten im Welthandel und die Herausforderungen von Digitalisierung und den demografischen Wandel erfolgreich meistern", erklärte der DIHK-Präsident. "Trotzdem steht noch nicht einmal die komplette Abschaffung des Soli auf der Agenda."dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Holliday Fenoglio Fowler, L P (HFF) gibt bekannt, dass das Unternehmen ausgewählt wurde, um exklusiv den Verkauf von 25 Monroe Place durchzuführen, einem 12-stöckigen Luxuswohnhaus mit 67 Appartments im Viertel Brooklyn Heights in Brooklyn, New York


IDEMIA, weltweit führender Anbieter im Bereich „Augmented Identity?, gibt bekannt, dass das Unternehmen in Partnerschaft mit CIVIPOL, dem Betreiber der technischen Zusammenarbeit des französischen Innenministeriums, mit DIGITECH, einem führenden Anbieter von papierlosen Personenstandsregisterlösungen, mit UNFPA, dem Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen und mit der CARITAS, einem Zusammenschluss von 165 katholischen Hilfs-, Entwicklungs- und Sozialdienstorganisationen, den ersten Einsatz der Open-Standard-Schnittstelle für das Identitätsmanagement OSIA in der Demokratischen Republik Kongo (DRK) auf den Weg gebracht hat


Wenige Tage vor einem Spitzentreffen zur Zukunft der Autobranche regt sich der Unmut mehrerer Länderchefs sowie der Industrie


Desktop Metal, ein Unternehmen, das sich dafür engagiert, 3D-Metalldruck für Hersteller und Ingenieure verfügbar zu machen, gab heute bekannt, dass mit der Auslieferung von Studio System™ an Kunden und Wiederverkäufer in ganz Europa begonnen wurde


"Die Menschenrechtslage in Venezuela ist katastrophal": Die Vereinten Nationen kritisieren die Regierung von Präsident Maduro scharf - für mehr als 500 Tote und eine verfehlte Sozialpolitik