Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Ryanair: Weitere Streiks könnten zu Stellenabbau führen.
clock-icon12.09.2018 - 13:18:39 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die irische Billigfluggesellschaft Ryanair hat die Piloten davor gewarnt, dass weitere Streiks zu einem Stellenabbau in Deutschland führen könnten

Bild: Ryanair-Maschine, über dts Nachrichtenagentur Bild: Ryanair-Maschine, über dts Nachrichtenagentur

MIAMI - Der Südosten der USA bereitet sich auf einen besonders starken Hurrikan vor. Am Mittwochmorgen (Ortszeit) bewegte sich "Florence" mit etwa 27 Kilometern pro Stunde weiter auf die Küste der Bundesstaaten North und South Carolina zu. Der Wirbelsturm der Kategorie 4 soll voraussichtlich am frühen Freitagmorgen auf Land treffen, wie das nationale Hurrikanzentrum NHC mitteilte.


Experten verzeichneten Windgeschwindigkeiten von bis zu 210 Kilometern pro Stunde.Das Hurrikanzentrum warnte vor lebensbedrohlichen Sturmfluten, starkem Regen und extremen Winden in North und South Carolina, sowie in Virginia. Die Experten sprachen von "katastrophalen Springfluten" und deutlich erhöhten Pegelständen von Flüssen.


Der Wirbelsturm bringe extremen Wellengang und starke Strömungen, hieß es. Auch Hunderte Kilometer entfernt seien die Auswirkungen des Sturms zu spüren.Nahezu 1,5 Millionen Menschen waren aufgerufen, die Küstenregion zu verlassen und sich in Sicherheit zu bringen. Viele folgten offenbar dem Aufruf, denn die Behörden registrierten viel mehr Verkehr als üblich.


Dies berichtete etwa Brenda Bethune, die Bürgermeisterin des Urlaubsortes Myrtle Beach in South Carolina. Die Polizei kehrte in dem Bundesstaat laut dem Sender CNN die Fahrtrichtung auf einigen Straßen um, damit die Menschen leichter fliehen können."Florence" sei einer der stärksten Wirbelstürme an der US-Ostküste der vergangenen Jahrzehnte, sagten Meteorologen.


Binnen weniger Stunden war er von der Kategorie 2 auf 4 hochgestuft worden und könnte sogar noch nah an die höchste Stufe - Kategorie 5 der Saffir-Simpson-Skala - herankommen, berichtete CNN. Das würde Windgeschwindigkeiten von mehr als 250 Kilometern pro Stunde bedeuten.Trotz der Warnungen wollten mehrere Menschen ihre Häuser Fernsehberichten zufolge nicht verlassen und richteten sich auf den Hurrikan ein.


Der Sender zeigte Bilder von Menschen, die sich unter anderem mit Wasser, Seilen und Batterien eindeckten. Das NHC warnte davor, den Sturm zu unterschätzen. NHC-Experte Richard Henning sagte CNN: "Es gibt nichts, was den Sturm aufhalten könnte, noch stärker zu werden."Die drei besonders gefährdeten Bundesstaaten South Carolina, North Carolina und Virginia hatten vorsichtshalber bereits am Sonntag den Notstand ausgerufen, um sich für den Sturm zu wappnen.


Am Dienstag tat dies die Bürgermeisterin von Washington D.C., Muriel Bower, auch für die US-Hauptstadt. Diese grenzt nördlich an Virginia.Der Katastrophenschutzbehörde FEMA zufolge werde der Hurrikan über Land zwar schnell an Kraft verlieren, starken Regen aber auch in Gebiete bringen, die nicht an der Küste liegen.


Das könnte Sie auch interessieren:

Hamburg - - Querverweis: Video ist abrufbar unter: http://www dpa-video com und http://www presseportal de/video - Gemeinsam mit Tourism Ireland, Highländer Reisen und der Reisebürokette BEST-REISEN hat Panasonic mit der LUMIX Photo Adventure Irland eine weitere Gruppenreise mit


Gemalto (Euronext NL0000400653 GTO), das weltweit führende Unternehmen im Bereich der digitalen Sicherheit, gab heute bekannt, dass es seine Präsenz zur Bereitstellung von Lösungen für Access Management als Dienstleistung in der gesamten Europäischen Union erweitern und zu diesem Zweck weitere Rechenzentren in der Region einrichten wird


Die GSMA gab heute weitere Einzelheiten zum MWC19 Barcelona (ehemals Mobile World Congress) bekannt, darunter weitere Hauptreferenten, teilnehmende Unternehmen, Programme und Veranstaltungen


Carbon (www carbon3d com), ein im Silicon Valley ansässiges Unternehmen für digitale 3D-Fertigung, gab heute eine weitere Reihe von Preissenkungen für seine am häufigsten verwendeten Harze bekannt und erweiterte damit das im vergangenen Jahr eingeführte Mengenrabattprogramm


Unternehmen reicht Genehmigungsantrag ein und bietet weitere Bürgerinformation in Stapelfeld


Eine aktuelle Umfrage des Instituts der deutschen Wirtschaft unter 1111 deutschen Firmen zeigt: Fast jedes zweite Unternehmen befürchtet, das sich der Handelskonflikt zwischen der EU und den USA weiter zuspitzt


Unternehmen sehen in den Plänen zur Künstlichen Intelligenz eine große Chance für die Wirtschaft


Nach Streiks könnte der erste Tarifvertrag für Mitarbeiter von Ryanair in Deutschland bald Realität sein


Wo leben Fachkräfte, was kosten und wie produktiv arbeiten sie? Der große Städtetest der WirtschaftsWoche zeigt, wo sich die Wirtschaft am wohlsten fühlt – und womit Außenseiter Unternehmen locken könnten


Es gab Streiks und eine Standortschließung: Doch nun erkennt Ryanair nach eigenen Angaben deutsches Arbeitsrecht für das deutsche Kabinenpersonal an