Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Zahl der Unternehmensinsolvenzen gestiegen.
clock-icon19.11.2019 - 08:16:30 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die Zahl der Unternehmenspleiten in Deutschland ist im August 2019 gestiegen

Bild: Euroscheine, über dts Nachrichtenagentur Bild: Euroscheine, über dts Nachrichtenagentur

Im achten Monat des Jahres meldeten die deutschen Amtsgerichte 1.626 Unternehmensinsolvenzen und damit 0,6 Prozent mehr als im August 2018, teilte das Statistische Bundesamtes (Destatis) am Dienstag mit. Die meisten Unternehmensinsolvenzen gab es mit 280 Fällen (August 2018: 273) im Wirtschaftsbereich Handel (einschließlich Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen).


Unternehmen des Baugewerbes stellten 266 Insolvenzanträge (August 2018: 267). Im Gastgewerbe wurden 193 (August 2018: 182) und im Bereich der sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen 168 Insolvenzanträge gemeldet (August 2018: 175). Die voraussichtlichen Forderungen der Gläubiger aus beantragten Unternehmensinsolvenzen bezifferten die Amtsgerichte für August 2019 auf knapp 1,6 Milliarden Euro.


Im August 2018 hatten sie bei 2,3 Milliarden Euro gelegen. Zusätzlich zu den Unternehmensinsolvenzen meldeten 7.178 übrige Schuldner im August 2019 Insolvenz an (-6,0 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat), so die Statistiker weiter. Darunter waren 5.239 Insolvenzanträge von Verbrauchern sowie 1.594 Insolvenzanträge von ehemals selbstständig Tätigen, die ein Regel- beziehungsweise ein Verbraucherinsolvenzverfahren durchlaufen.


Auf Basis der bisherigen Entwicklung rechnet das Statistische Bundesamt für das gesamte Jahr 2019 mit rund 19.300 Unternehmensinsolvenzen (2018: 19.302). Weiterhin werden rund 65.600 Verbraucherinsolvenzen für das Jahr 2019 erwartet (2018: 67.597). Die Gesamtzahl der Insolvenzen für das Jahr 2019 wird voraussichtlich bei rund 107.600 Fällen liegen (2018: 109.584).dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Große Unternehmen in Deutschland bleiben beim Thema mobiles Arbeiten weit hinter ihren Möglichkeiten zurück


Zwei Wochen nach dem Start der Lizenzvergabe durch die Bundesregierung melden bislang nur wenige deutsche Unternehmen Interesse an firmeneigenen 5G-Netzen


Der Deutschland-Chef des US-Internethändlers Amazon, Ralf Kleber, hat Vorwürfe zurückgewiesen, das Unternehmen habe zu viel Marktmacht und Einfluss


Denodo, der führende Anbieter von Datenvirtualisierung, gab heute die Verfügbarkeit der Denodo-Plattform über den Google Cloud Platform (GCP) Marketplace bekannt, was es Unternehmen erleichtert, Daten in die Google Cloud zu übertragen, um Cloud-Datenanalysen und Data-Lake-Initiativen zu beschleunigen