Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Umfrage: Mehrheit für Verbot des Kükentötens.
clock-icon14.04.2019 - 11:08:31 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Eine Mehrheit der Deutschen ist für ein gesetzliches Verbot des Kükentötens

Bild: Küken neben Hühnereiern, über dts Nachrichtenagentur Bild: Küken neben Hühnereiern, über dts Nachrichtenagentur

Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA für das RBB-Verbrauchermagazin "Super.Markt". Demnach sprachen sich 80 Prozent der Befragten für ein solches Verbot aus. Laut Umfrage waren 75 Prozent der Befragten bereit, mehr Geld für Eier auszugeben, wenn auf das Kükentöten verzichtet wird.


Tierschützer kritisieren diese Praxis. Derzeit werden jährlich 45 Millionen männliche Küken in Deutschland getötet, weil sie für die Eierproduktion untauglich sind. "Die Geflügelindustrie setzt sich systematisch über das deutsche Tierschutzgesetz hinweg", sagte Friedrich Mülln vom Verein SOKO Tierschutz dem Magazin.


Demnach sei es nicht erlaubt, einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zuzufügen. Mülln forderte ein klares gesetzliches Verbot. Das scheiterte bisher am Widerstand der Geflügelzüchter. Die Bundesregierung will das Kükentöten noch in dieser Legislaturperiode beenden und fördert die Entwicklung von Alternativen zum Kükentöten wie die Geschlechtsbestimmung im Ei.


Das könnte Sie auch interessieren:

In einem Festakt im Kieler Rathaus wurde während der Kieler Woche Hikmet Ersek, Präsident und CEO von Western Union, einem führenden Unternehmen für grenz- und währungsübergreifenden Zahlungsverkehr, mit dem Weltwirtschaftlichen Preis in der Kategorie Wirtschaft geehrt


Sierra Metals Inc (TSX:SMT)(BVL:SMT)(NYSE American:SMTS) („Sierra Metals” oder das „Unternehmen”) gibt hiermit die Abstimmungsergebnisse der ordentlichen Hauptversammlung der Gesellschaft vom Mittwoch, den 19


Die nordrhein-westfälische Landesregierung will mit einem mit der Wirtschaft und Arbeitnehmervertretern abgestimmten Maßnahmenbündel den Industriestandort Nordrhein-Westfalen stärken und dazu auch die Steuerbelastung von Unternehmen begrenzen


Berlin - - Industrie fordert zügige Einigung auf neuen Kommissionspräsidenten - Exportstarke deutsche Unternehmen brauchen keine EU-Feinde - Bundesregierung muss ab sofort kraftvoller agieren "Die deutliche Mehrheit im Europäischen Parlament bleibt pro-europäisch