Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Immer mehr Bahn-Verspätungen wegen fehlender Fernzüge.
clock-icon11.07.2018 - 07:11:33 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Fehlende oder kaputte Fernzüge führen bei der Deutschen Bahn zu immer mehr Verspätungen

Bild: ICE der Deutschen Bahn in Berlin, über dts Nachrichtenagentur Bild: ICE der Deutschen Bahn in Berlin, über dts Nachrichtenagentur

Das geht aus der Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine Kleine Anfrage der Grünen-Fraktion hervor, über welche die "Rheinische Post" (Mittwochsausgabe) berichtet. Demnach lässt sich ein größer werdender Teil der Verspätungsminuten im Fernverkehr mit Störungen an Fahrzeugen und Lokomotiven erklären.


Knapp zwölf Prozent aller Verspätungen in den ersten vier Monaten 2018 führt die Bahn auf Störungen an den Fahrzeugen zurück, wie aus der Antwort hervorgeht. Im vergangenen Jahr waren es nur knapp elf Prozent und im Jahr 2015 erst neun Prozent. Auf Materialermüdung oder schlicht fehlende Züge deutet auch eine weitere Zahl hin: Knapp drei Prozent aller Verspätungen in den ersten Monaten 2018 erklärt die Bahn damit, dass Züge nicht rechtzeitig bereitgestellt werden konnten.


Im Vorjahr waren es erst 2,3 Prozent. Zum Vergleich: Im Jahr 2012 lag dieser Anteil nur bei 0,8 Prozent aller Verspätungen. Dagegen konnte die Bahn die Verspätungen aufgrund von Baustellen und Störungen im Bahnnetz deutlich senken, wie aus der Antwort hervorgeht. Baustellen verursachten in den ersten vier Monaten 2018 nur noch vier Prozent aller Verspätungen, im Vorjahr waren es noch 5,2 Prozent.


Auch das Warten auf Anschlusszüge löste zuletzt weniger Verspätungen aus als in den Jahren zuvor. Die Pünktlichkeitsquote der Züge - der Anteil der pünktlichen an allen Zügen - lag in den ersten vier Monaten 2018 mit 78,6 Prozent nur geringfügig über der Quote von 2017 (78,5 Prozent), wie es in der Antwort weiter heißt.


"Es ist gut, dass die Störungen im Bahnnetz zurückgehen. Das heißt aber leider noch nicht, dass die Verspätungen abnehmen", sagte der Grünen-Verkehrspolitiker Matthias Gastel. "Die Störungen im Bahnbetrieb werden zu einem echten Problemfall. Deshalb muss die Bahn nun dringend neue Züge beschaffen und die Wartung verbessern.


Das könnte Sie auch interessieren:

Österreich ist derzeit in einer Hochkonjunkturphase Im kommenden Jahr dürfte sich die heimische Konjunktur nach Einschätzung des IHS abkühlen und die Wirtschaft auf einen soliden Wachstumskurs einschwenken


Eine Auswertung der Boston Consulting Group zeigt, dass europäische Konzerne im globalen Spiel immer mehr ins Hintertreffen geraten, während die US-Giganten gnadenlos nach der „Weltherrschaft“ streben


Der Dow Jones ist einer der traditionsreichsten Indizes der Welt und verkörpert damit die US-Wirtschaft seit über hundert Jahren


Sharc-CEO Lynn Mueller für E C Manning Innovation Awards 2018 nominiert VANCOUVER, Kanada -- Sharc International Systems Inc   (CSE: SHRC) (FWB: IWIA) (OTCQB: INTWD) (?SHARC? oder das ?Unternehmen?) freut sich bekannt zu geben, dass der


Immer mehr Menschen bekommen Kopf-Hals-Tumoren In schweren Fällen verlieren die Betroffenen Teile ihres Gesichts, mitunter auch ihre Stimme


Jedes dritte Unternehmen kann nicht alle Ausbildungsplätze besetzen


Die Aussage von Fed-Chef Jerome Powell zur Verfassung der US-Wirtschaft setzt den Eurokurs am Mittwoch weiter unter Druck


Die Smartphone-Hersteller bringen in immer kürzeren Abständen neue Modelle auf den Markt, gleichzeitig erhalten ältere Mobilfunkgeräte


Das Verhältnis zwischen Herzogin Meghan und ihrem Vater wird immer verfahrener


Was Amazon für das Online-Geschäft ist, ist gerade im Einzelhandel in den USA noch immer Walmart: Der absolute Marktführer, ein Gigant der Branche