Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Deutsche investieren Milliarden in London, Paris und New York - Deutlich mehr Transaktionen und Volumen als vor dem Brexit-Votum. Für 2,1 Mrd. US-Dollar kaufen sie nach JLL-Analysen im vergangenen Jahr Immobilien in der britischen Hauptstadt. Das ist zwar ein Rückgang zum Volumen des Vorjahres, das ...
clock-icon14.03.2019 - 10:36:31 Uhr | presseportal.de

Frankfurt - London ist die unangefochtene Lieblingsstadt der deutschen Anleger, die im Ausland investieren


Frankfurt - London ist die unangefochtene Lieblingsstadt der deutschen Anleger, die im Ausland investieren. Für 2,1 Mrd. US-Dollar kaufen sie nach JLL-Analysen im vergangenen Jahr Immobilien in der britischen Hauptstadt. Das ist zwar ein Rückgang zum Volumen des Vorjahres, das bei knapp 2,5 Mrd. US-Dollar lag, aber immer noch das Dreifache der Transaktionsvolumina in den Jahren vor dem Brexit-Votum.


Im Jahr 2016 und den Vorjahren lag es jeweils nur um die 700 Mio. US-Dollar. Die Anzahl der Transaktionen deutschen Investoren blieben im Vergleich zum Vorjahr konstant bei neun.Hela Hinrichs, JLL EMEA Research: "London bietet, wie auch Großbritannien insgesamt, nicht nur wegen der Marktgröße und Liquidität, sondern auch aufgrund der sehr hohen Transparenz, des professionellen Umfeldes und nicht zuletzt der vermieterfreundlichen Mietvertragsgestaltung attraktive Anlagemöglichkeiten für Immobilieninvestoren - das wird sich auch nach einem Brexit nicht ändern."Ebenfalls sehr gefragt waren Pariser Immobilien mit hohem Wert.


So verdoppelte sich das Investitionsvolumen deutscher Akteure binnen eines Jahr auf 1,9 Mrd. US-Dollar, während die Zahl der Abschlüsse von elf auf neun zurückging. Auf dem dritten Platz in der Gunst der Investoren liegt New York, das sich nach einem sehr starken 2016 (2,5 Mrd. US-Dollar) und einem deutlich schwächeren 2017 (unter 200 Mio.


US-Dollar) sich nun bei knapp über 1,0 Mrd. US-Dollar eingependelt hat. Das Volumen verteilt sich auf vier Transaktionen. New York hat dadurch mit 261 Mio. US-Dollar das höchste Durchschnittsvolumen der drei Topstädte.Die USA stehen mit 3,9 Mrd. US-Dollar an der Spitze deutscher direkter Immobilieninvestitionen im Ausland in 2018 - ein Plus von 58 Prozent gegenüber dem Vorjahr.


Dahinter folgt Großbritannien mit 3,1 Mrd. US-Dollar. Für das Königreich ist es das dritte Plus in Folge, nachdem der Wert 2015 noch bei nur einer Milliarde gelegen hatte.Auch Frankreich bot im abgelaufenen Jahr interessante Anlagemöglichkeiten für deutsche Investoren und konnte binnen eines Jahres signifikant um 84 Prozent auf 2,5 Mrd.


USD zulegen. Auf hohem Niveau etabliert haben sich zudem die benachbarten Niederlande, die nun auf rund 1,7 Mrd. US-Dollar kommen.Entsprechend flossen die meisten grenzüberschreitenden Investitionen deutscher Akteure in die heimische EMEA-Region. Rund 13,6 Mrd. US-Dollar bedeuten den dritten Anstieg in Serie, nachdem der Wert 2015 noch bei 7,7 Mrd.


US-Dollar lag. Die Region Asien-Pazifik kommt hingegen nur auf eine halbe Milliarde und liegt damit ungefähr auf dem 5-Jahresschnitt - hat aber im Vergleich zu 2016, als weniger als 200 Mio. US-Dollar investiert wurden, immerhin wieder zugelegt."Asien ist für viele deutsche Investoren nicht uninteressant, aber ein im Vergleich mit Europa hohes Preisniveau und die starke Konkurrenz regionaler Investoren macht es schwierig, passende Anlageprodukte zu finden", erklärt Hela Hinrichs.Insgesamt haben die deutschen Investitionen im Ausland mit etwas mehr als 18 Mrd.


US-Dollar den höchsten Wert der vergangenen fünf Jahre erzielt. Mehr als die Hälfte (9,9 Mrd. US-Dollar) steuerte dabei die Assetklasse Büro bei. Dahinter rangieren Einzelhandelsimmobilien mit 2,4 Mrd. US-Dollar vor Hotels (1,5 Mrd. US-Dollar) sowie Industrial, das von rund 730 Mio. US-Dollar auf knapp 1,3 Mrd.


Das könnte Sie auch interessieren:

CompuGroup Medical SE, DE0005437305


windeln de SE, DE000WNDL193


windeln de SE, DE000WNDL193


Gartenunfälle vermeiden http://ots de/F1KORm Hamburg - Viele Gärten werden jetzt für die lang ersehnte Freiluftsaison fit gemacht


DÜSSELDORF (Dow Jones)--Rheinmetall zielt bei den Übernahmegesprächen mit dem Münchener Familienkonzern Krauss-Maffei-Wegmann (KMW) im Endeffekt auf die Mehrheit an der deutsch-französischen Rüstungsholding KNDS


FRANKFURT (Dow Jones)--Die Europäische Zentralbank (EZB) hat bei ihrem Dollar-Tender mit einer Laufzeit von sieben Tagen 64,5 Millionen US-Dollar an zwei Banken zugeteilt


Vorigen Monat hatte die Allianz SE mitgeteilt, dass ein neues Programm zum Rückkauf eigener Aktien beschlossen worden ist


Von Ulrike Dauer HERZOGENAURACH (Dow Jones)--Adidas hat dank weiterer Margenverbesserungen auch im vierten Quartal die Gewinne gesteigert


FRANKFURT (Dow Jones)--Volkswagen will im laufenden Jahr trotz der eingetrübten konjunkturellen Aussichten in wichtigen Absatzmärkten mit der Kernmarke bis zu fünf Prozent mehr Umsatz machen als im Jahr zuvor


Zehn Jahre lang gibts schon das Angebot Cinedolcevita Eva Furrer-Haller hatte 2004 in Biel die Idee, Filme für Seniorinnen und Senioren zu zeigen