Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Handwerkspräsident verlangt von GroKo Ende der Personaldebatten.
clock-icon02.12.2019 - 08:50:36 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer hat die Große Koalition nach dem SPD-Mitgliederentscheid aufgefordert, auf Sacharbeit umzuschalten

Bild: Scholz, Merkel und Seehofer mit Koalitionsvertrag 2018-2021, über dts Nachrichtenagentur Bild: Scholz, Merkel und Seehofer mit Koalitionsvertrag 2018-2021, über dts Nachrichtenagentur

"Unsere klare Erwartung an die GroKo ist: Schluss mit den Personaldebatten und Schluss mit einer Politik der sozialpolitischen Schlagseite", sagte Wollseifer der "Rheinischen Post" (Montagsausgabe). "Union und SPD müssen ihre Selbstfindungsprozesse beenden, denn diese nutzen niemandem außer den Rändern", sagte der Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH).


"Die GroKo muss endlich auf eine Sachpolitik umschalten, die die Wirtschaft nicht einschränkt, belastet und ständig unter Generalverdacht nimmt, sondern wirtschaftsunterstützend ist", sagte Wollseifer. "Sozialpolitik ist finanziell nur zu stemmen, wenn die Wirtschaft stark und leistungsfähig ist", sagte er.


Das könnte Sie auch interessieren:

Gewinnspiele erfreuen sich größter Beliebtheit Doch lohnen sich Gewinnspiele auf Facebook für Unternehmen überhaupt? Worauf muss man bei der Konzeption und Durchführung achten? Das Online-Marketing-Forum at hat die wesentlichsten Vor- und Nachteile zusammengefasst und mit einer Reihe von Praxis-Tipps zum kostenlosen Download zur Verfügung gestellt


In Deutschland wächst die Kritik an den Plänen der Wirtschaftsorganisation OECD für ein internationales Steuerabkommen zur Besteuerung der digitalisierten Wirtschaft


Nach dem Erfolg der Tonieboxen in Deutschland will das Düsseldorfer Unternehmen Boxine im kommenden Jahr in die USA expandieren


SPD-Vize Kevin Kühnert hält ein vorzeitiges Ende der Großen Koalition weiter für möglich