Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
BDL-Chef will Investition von Luftverkehrssteuer in Kraftstoffe.
clock-icon24.07.2019 - 01:05:05 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

In der Debatte um Klimaschutz im Flugverkehr fordern die deutschen Airlines den Bund auf, die Milliarden-Einnahmen aus der Luftverkehrssteuer in den Aufbau von Produktionsanlagen für alternative Kraftstoffe einzusetzen

Bild: Flugzeug, über dts Nachrichtenagentur Bild: Flugzeug, über dts Nachrichtenagentur

"Mit der deutschen Luftverkehrssteuer - 1,2 Milliarden Euro in diesem Jahr - ist Geld vorhanden, das der Staat sehr gut nutzen könnte für die Entwicklung und Produktion von klimafreundlichen Kraftstoffen", sagte Klaus-Dieter Scheurle, Präsident des Bundesverbands der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochsausgaben).


Die Branche sei bereit, "sich da in Pilotprojekten zu engagieren". Die Massenproduktion dieses Kraftstoffs erfordere eine industriepolitische Initiative mindestens der Europäischen Union, so der BDL-Präsident weiter. Die Branche erwarte, dass die Bundesregierung dazu auf der ersten Nationalen Luftfahrtkonferenz am 21.


Das könnte Sie auch interessieren:

Der Deutschland-Chef des US-Internethändlers Amazon, Ralf Kleber, hat Vorwürfe zurückgewiesen, das Unternehmen habe zu viel Marktmacht und Einfluss


Der Chef der Europäischen Investitionsbank (EIB) bezeichnet das Ziel, bis 2030 eine Billion Euro an Investitionen für Klima- und Umweltschutz zu mobilisieren, als \"gigantische Herausforderung\"


Linken-Chef Bernd Riexinger hat angesichts der sinkenden Zahl von Baugenehmigungen höhere Steuern auf Spekulationsgewinne und eine Deckelung von Baulandpreisen gefordert


NTT Communications Corporation (NTT Com), das Unternehmen für ICT-Lösungen und internationale Kommunikation innerhalb der NTT Group (TOKYO:9432), gab heute bekannt, dass eine Investition in M-DAQ Pte Ltd (M-DAQ), einem Fintech-Startup mit Sitz in Singapur, getätigt wurde