Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Studie: Mittel für Baukindergeld reichen nicht aus.
clock-icon12.06.2018 - 06:08:32 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Nach Berechnungen des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (IW) Köln reichen die geplanten Mittel für das Baukindergeld nicht aus

Bild: Baustelle, über dts Nachrichtenagentur Bild: Baustelle, über dts Nachrichtenagentur

"Die Zahl der Ersterwerber ist 2016 weiter gesunken", heißt es in einem noch unveröffentlichten Bericht des IW Köln, über den das "Handelsblatt" berichtet. So hätten nur rund 600.000 Haushalte den Schritt von der Miete ins Eigenheim gewagt. Doch selbst auf Basis dieser geringen Zahl werde das Baukindergeld den gesteckten Kostenrahmen von zwei Milliarden Euro in dieser Legislaturperiode wohl "deutlich überschreiten".


Konkret rechnet das IW Köln mit 3,25 Milliarden Euro bis zu den nächsten Bundestagswahlen. Die Kosten könnten für den Fiskus leicht ausufern, warnt das Institut. In den 600.000 Haushalten lebten vor dem Erwerb des Wohneigentums gut 270.000 Kinder. Hätten all diese Familien Anspruch auf Baukindergeld, so beliefen sich die Kosten auf 325 Millionen pro Jahr und Förderjahrgang.


Die Zahl der Wechselhaushalte von Miete zu Eigentum war in den vergangenen Jahren jedoch volatil und in den Vorjahren höher. Die Kostenschätzung ist nach Darstellung des IW somit eher eine moderate Rechnung. Laut Koalitionsvertrag von Union und SPD sollen Familien für den Ersterwerb einer Wohnung oder eines Hauses 1?200 Euro pro Kind und Jahr erhalten, und zwar über einen Zeitraum von zehn Jahren.


Das könnte Sie auch interessieren:

Die Komplette Studie hier http://ots de/y4H3B1 München - - Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www presseportal de/bilder - - Deloitte Christmas Survey 2018: Geschenkebudget bleibt mit 476 Euro auf hohem Niveau - Süßigkeiten, Geld und Gutscheine sind begehrteste Präsente - Wachstumsschub


Eine Krise Italiens wäre eine "Implosion" und hätte schwerwiegende Folgen für das Bankensystem des Landes, sagte Jeroen Dijsselbloem, ehemaliger Chef der Eurogruppe, gegenüber "CNBC" am Freitag Jeroen Dijsselbloem, sagte am Freitag, dass wenn Italien in einen Krisenmodus übergehen würde, dann wäre es eine "Implosion", da die Wirtschaft des Landes so


Linz - Die Wirtschaft in Polen beginnt sich abzuschwächen, so Oberbank in ihrem aktuellen Tageskommentar zu den internationalen Finanzmärkten Inflationszahlen seien rückläufig, die Industrieproduktion sei im September deutlich zum Vormonat gefallen, der Einkaufsmanagerindex sei abgerutscht


Pomezia, Italien (ots/PRNewswire) - Menarini Ricerche gab heute den Start der klinischen Studie B-PRECISE-01 bekannt - eine multizentrische Studie der Phase Ib zur Untersuchung der Sicherheit und Wirksamkeit von MEN1611 in Kombination mit Trastuzumab, sowohl unter Einsatz von Fulvestrant als auch ohne Einsatz des Medikaments


Portugiesische EU-Parlamentarier wollen die Kürzungen der zweckgebundenen Mittel für Portugal im nächsten mehrjährigen EU-Haushalt abmildern


Wie wirkt sich die Elternzeit auf die Vater-Kind-Beziehung und auf die Mitwirkung von Vätern im Haushalt aus? Eine aktuelle Studie hat sich dieser Frage angenommen


Containerhäfen sind Verkehrsknotenpunkte der globalen Wirtschaft


Niedersächsischer Staatssekretär Muhle informiert sich über Fortschritte in WolfsburgWolfsburg (WB/Stadt Wolfsburg) - Gemeinsam mit Dennis Weilmann, Dezernent für Wirtschaft, Digitales und Kultur der Stadt Wolfsburg und Dr


Mit der Gründung von gleich zwei Unternehmerbeiräten wollen die Grünen sich der Wirtschaft annähern und Regierungstauglichkeit beweisen


  Wer verstehen will, weshalb sich viele Menschen von den großen Parteien verabschieden und weshalb die einst großen Parteien SPD und CDU schrumpfen, der muss sich auch einmal damit befassen, wie die Wirtschaft sich in dem Zusammenhang entwickelt hat, und wie diese im Bereich Heimat versagt hat, denn Mieten, Bauen, Wohnen und Heimat sind mit der Wirtschaft und dem Wachstum dieser eng verknüpft, nicht nur im Bereich Arbeitsplätze sondern ganz speziell auch im Bereich Wohnumfeld,