Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
NRW-Verkehrsminister rügt Airlines wegen Verspätungen und Ausfällen.
clock-icon10.08.2018 - 10:10:04 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) hat angesichts der Probleme im Luftverkehr die Fluggesellschaften Ryanair und Eurowings heftig kritisiert

Bild: Ankunfts- und Abflugstafel an einem Flughafen, über dts Nachrichtenagentur Bild: Ankunfts- und Abflugstafel an einem Flughafen, über dts Nachrichtenagentur

Die Hauptursachen für die vielen Verspätungen und Flugausfälle lägen bei den Airlines, sagte der CDU-Politiker dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Freitagsausgabe). "Die Airlines müssen ihre betrieblichen Abläufe so stabilisieren, dass nicht Kunden und Anwohner die Leidtragenden sind. Fliegen darf nicht zum Lotteriespiel werden", mahnte der Minister.


"Die Streiks bei Ryanair sind die Folge des Geschäftsmodells auf dem Rücken der Mitarbeiter", erklärte er. Und Eurowings "hat sich bei der Übernahme von Maschinen der Air Berlin verhoben". Zudem würden in den letzten Jahren die Umläufe immer knapper geplant.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Bayerns Wirtschaft steht robust da - Österreichs Unternehmen profitieren davon besonders stark


Die deutsche Wirtschaft will das Nein von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) zu steuerlichen Entlastungen für die Unternehmen nicht hinnehmen


Berlin - - Verhandlungsführer müssen sich noch mehr Kompromissbereitschaft abringen - Für Wirtschaft ist Übergangsfrist bis Ende 2020 unverzichtbar - Unternehmen treffen Vorbereitungen für harten Brexit "Europa muss beim Brexit ein Worst-Case-Szenario verhindern


Die Wirtschaft macht mobil gegen das von Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) geplante Sanktionsrecht für Unternehmen