Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
EU-Kommission: Plattformen müssen Terror-Inhalte schneller löschen.
clock-icon12.09.2018 - 12:55:24 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Wenn Internetplattformen terroristische Inhalte nicht schnell genug löschen, sollen ihnen nach Angaben von EU-Sicherheitskommissar Julian King künftig drakonische Geldstrafen drohen

Bild: Container, ad-hoc-news.de Bild: Container, ad-hoc-news.de

"Der potenzielle Schaden, der durch terroristische Inhalte verursacht wird, steigt dramatisch mit jeder Stunde, in der sie online bleiben, sich verbreiten und gefährdete, oft junge Menschen radikalisieren", sagte King den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagsausgaben). Ein Gesetzesvorschlag der Kommission sehe deshalb vor, dass die Internetplattformen verpflichtet werden, terroristische Inhalte innerhalb einer Stunde zu löschen, wenn sie Löschungsanordnungen von der Polizei oder den Justizbehörden erhalten.


King zeigte sich zuversichtlich, dass die große Mehrheit der Internetplattformen kooperativ sein werde. Dennoch würden effektive Sanktionen benötigt, sagte King mit Blick auf die geplanten hohen Strafandrohungen: Im Fall eines systematischen Verstoßes gegen die Löschanordnungen solle eine Geldstrafe von bis zu vier Prozent des weltweiten Umsatzes verhängt werden können.


Das könnte Sie auch interessieren:

Industriepräsident Dieter Kempf hat vor gravierenden Folgen für Unternehmen in ganz Europa gewarnt, sollte Großbritannien ungeordnet aus der EU austreten


Sieben EU-Staaten haben sich bei der EU-Kommission gegen die Indexierung der österreichischen Familienbeihilfe beschwert


(Namensschreibung im zweiten Satz korrigiert: "Schweitzer") BERLIN - Die deutsche Wirtschaft hat erneut vor einem ungeregelten Austritt Großbritanniens aus der EU gewarnt


Berlin - Eckhardt Rehberg, der haushaltspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, hat den Antwortbrief der italienischen Regierung an die EU-Kommission, in dem an dem angestrebten Haushaltsdefizit festgehalten wird, kommentiert


Die EU-Kommission verkündete heute stolz: „Eurobarometer-Umfrage zeigt Rekordzustimmung zum Euro“


An eine Einigung glaubt keiner mehr: Am Mittwoch wird die EU-Kommission sich wieder zum umstrittenen Haushalt Italiens äußern


Kommission will bald neuen Vorschlag für Milliarden-Budget vorlegen – Löger kritisiert EU-Parlament


Die EU-Kommission will ein europaweites Leistungsschutzrecht einführen


Eine aktuelle Umfrage des Instituts der deutschen Wirtschaft unter 1111 deutschen Firmen zeigt: Fast jedes zweite Unternehmen befürchtet, das sich der Handelskonflikt zwischen der EU und den USA weiter zuspitzt


Im Zusammenhang mit dem Haushaltsstreit seines Heimatlandes mit der EU-Kommission mahnt EZB-Chef Draghi an, hoch verschuldete Länder sollten ihre Verschuldung nicht noch weiter nach oben treiben