Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
DAX zum Wochenausklang schwach - Autobauer hinten.
clock-icon11.01.2019 - 17:39:36 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Zum Wochenausklang hat der DAX nachgelassen

Bild: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur Bild: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur

Bei Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 10.887,46 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,31 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Autobauer wie Volkswagen und BMW waren überdurchschnittlich im Minus, aber auch der Auto-Zulieferer Continental war kurz vor Handelsende unter den schwächsten drei Papiere.


Gegen den Trend zulegen konnten dagegen Aktien von Vonovia, die kurz vor Handelsschluss über zwei Prozent im Plus waren. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Freitagnachmittag schwächer. Ein Euro kostete 1,1473 US-Dollar (-0,22 Prozent).dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Der erwartete technische Rücklauf um 11 300 Punkte im DAX wurde in den letzten Tagen fast vollständig seit unserer letzten Analyse zwischenzeitlich


Am Mittwoch hat der DAX nachgelassen


Die Allianz von führenden Unternehmen der deutschen Autoindustrie, um das autonome Fahren voranzutreiben, weitet sich anscheinend aus Viel mehr deutsche Autobauer und Zulieferer - als bislang bekannt waren - sollen an einer Kooperation für das autonome Fahren arbeiten, berichtet das "Manager Magazin"


Bayerische Börse AG,


Deutsche Autobauer sollen über Zusammenarbeit bei Roboterautos sprechen Einem Medienbericht zufolge sprechen die großen Unternehmen der deutschen Autoindustrie über eine Allianz beim Zukunftsthema Autonomes Fahren


Infineon geriet am Dienstag an der Börse gehörig unter Druck


Aena erging es im Jahr 2018 an der Börse ähnlich wie den meisten anderen Titeln


Immer wieder hat die Aktie von Gazprom an der Börse spürbar zu kämpfen


Marinomed Biotech hat beschlossen, ihren Börsegang an der Wiener Börse fortzusetzen  


Die Marinomed Biotech AG hat beschlossen, ihren Börsegang an der Wiener Börse fortzusetzen