Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Zurich-Chef sieht Versicherungsbranche vor drastischem Wandel.
clock-icon06.12.2018 - 08:53:03 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Zurich-Chef Mario Greco sieht die Versicherungsbranche vor einem gewaltigen Veränderungsprozess

Bild: Büro-Hochhaus, über dts Nachrichtenagentur Bild: Büro-Hochhaus, über dts Nachrichtenagentur

"Es ist der perfekte Sturm, der da auf uns zukommt", sagte der Italiener, der seit 2016 an der Spitze von Europas viertgrößtem Versicherer steht, dem "Handelsblatt". Durch die zunehmende Digitalisierung unterliegen auch die Wünsche der Kunden einem drastischen Wandel. "Wer sich als Versicherer jetzt nicht wandelt, der wird bald schon um seine Existenz kämpfen müssen", prophezeit er.


Verlierer werde der sein, der das Geschäft der Vergangenheit bewahrt. Ein Teil der Schuld liege bei den Versicherern selbst. "Sie haben heute das Problem, dass sie nie richtig den Draht zu ihren Kunden gefunden haben", stellte Greco selbstkritisch fest. Viel zu lange hielten lediglich Vertreter und Makler den direkten Kontakt nach außen.


Die neuen Tech-Riesen wie Amazon machten das besser. Die Gefahr einer Übernahme durch einen großen Technologiekonzern sieht der Zurich-Chef dennoch nicht. Für die Versicherungsbranche erwartet er in den kommenden zehn Jahren weit größere Veränderungen als im vergangenen Jahrzehnt. "Nicht alle großen Versicherer werden überleben", glaubt er.


Eine große Akquisition, um hier weiter zu den Großen der Branche zu gehören, schließt Greco allerdings aus: "Wir streben keine Übernahme eines großen internationalen Wettbewerbers an." Zuletzt hatte es Gerüchte um eine Fusion mit Generali aus Italien gegeben. Lediglich in lokalen Märkten könne er sich Zukäufe vorstellen.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

PSB, ein zu BWC gehörendes, globales forschungsorientiertes Beratungsunternehmen, gab heute bekannt, dass Mike Chuter mit sofortiger Wirkung als Chief Executive Officer in das Unternehmen eingetreten ist


Basel (dts Nachrichtenagentur) - Der neue Novartis-Chef Vasant Narasimhan will die Verantwortlichen in den Gesundheitssystemen in Europa und den USA zum Umdenken bei der Erstattung neuer Therapien bewegen


Frankfurt am Main/Paris - - Eine der größten globalen Schuldschein-Emissionen 2018 - Zweitgrößte Schuldschein-Emission, die jemals von einem französischen Unternehmen emittiert wurde - Benchmarkemission trotz volatilem Debt Capital Markets - Erste Transaktion nach Vertragsmuster der Loan Market Association


Rapid Dose Therapeutics Inc ("RDT" oder das "Unternehmen") (CSE: DOSE) und Aphria Inc


Kirchen „Also wirklich: Einsame Spitze!“ Sinngemäß sagte es so im Verbandsgemeinderat Kirchen am Dienstag der Niederfischbacher Ortsbürgermeister Matthias Otterbach, als es um einen Sachstandsbericht von Tim Kraft ging, der seit sechs Monaten Bauamtsleiter und Chef der Wirtschaftsförderung in der VG ist


Chinas Wirtschaft wächst rasant Das wird auch an der Schweiz nicht spurlos vorbeigehen, schreibt der Genfer Regierungsrat Pierre Maudet


Habitat gehörte einst Ikea Jetzt steckt das Unternehmen in Zahlungsschwierigkeiten


Nach der Festnahme einer hochrangigen Huawei-Managerin in Kanada werden auch die Geschäfte deutscher Unternehmen zum Politikum


Elon Musk hat 2018 geprägt: Der Tesla-Chef pöbelte bei Twitter, kiffte vor laufender Kamera und brachte die Börsenaufsicht gegen sich auf


Asfinag-Chef Schierhackl muss erklären, warum diese Schenkung nichts mit dem Unternehmen zu tun hat