Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Zwei Drittel der Start-ups haben staatliche Förderung beantragt.
clock-icon20.07.2018 - 14:47:20 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Zwei Drittel der Start-ups haben eine staatliche Förderung beantragt

Bild: Glasfassade an einem Bürohaus, über dts Nachrichtenagentur Bild: Glasfassade an einem Bürohaus, über dts Nachrichtenagentur

Das ist das Ergebnis einer Umfrage im Auftrag des Branchenverbands Bitkom unter mehr als 300 deutschen Start-ups. Jeder zweite Gründer (47 Prozent) hat mindestens eine Form von finanzieller staatlicher Förderung in Anspruch genommen. Vor allem bei den ersten Schritten zum Start-up bekommen Gründer staatliche Hilfe.


So haben 24 Prozent der Gründer Beratungs- und Coachingzuschüsse erhalten, 22 Prozent Material-, Sachkosten- und Personalzuschüsse sowie 21 Prozent ein Gründungsstipendium. Einen staatlichen Kredit hat jedes neunte Start-up (elf Prozent), eine staatliche Beteiligung in Form von Risikokapital hat jedes elfte Start-up (neun Prozent) in Anspruch genommen.


Ein Verzicht auf Förderung wird zumeist mit einem hohen bürokratischen Aufwand (66 Prozent) begründet. Ebenfalls beklagt wurde ein mangelhafter Überblick über die Angebote (43 Prozent) oder fehlende Zeit und fehlendes Personal, um sich zu informieren (35 Prozent). Jeder fünfte Gründer (21 Prozent) verzichtete auf eine Antragstellung, weil ihm die Erfolgsaussichten zu gering erschienen (21 Prozent).


Das könnte Sie auch interessieren:

* Tokens können ab sofort über die Swissquote-Plattform gekauft werden * Erste Bank, die neue Form von Crowdfunding mittels Blockchain anbietet * Erste Möglichkeit ist der ICO des EPFL-Start-ups LakeDiamond


Dublin - Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion hat eine Pressemitteilung veröffentlicht: Als Reaktion auf zwei Warnstreiks der Beschäftigten bei Ryanair (ISIN: IE00BYTBXV33, WKN: A1401Z, Ticker-Symbol: RY4C, Nasdaq OTC-Symbol: RYAOF) droht das Unternehmen vor der beginnenden Verhandlungsrunde mit Standortschließungen


17 Oktober 2018 - OXFORD, UK und GENF, SCHWEIZ: Das britische Blockchain-Portal Coinschedule und das Vermögensverwaltungsunternehmen Trecento Blockchain Capital haben heute den Start eines gemeinsamen Anlagefonds namens „Coinschedule Trecento BC Fund“ bekannt gegeben, der in junge Blockchain-Unternehmen einschließlich von Token-Angeboten und Geschäften auf Eigenkapitalbasis investiert Coinschedule


Zwei Drittel der Menschen, die für Sigrid Maurers Crowdfunding-Initiative gegen Hass im Netz gespendet haben, sind Männer


Das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) führt im kommenden Jahr zwei gross angelegte Pilotstudien durch


Gemäß Studien von Pew Research und SYZYGY haben mehr als zwei Drittel der westlichen Bevölkerung Angst, dass Künstliche Intelligenz (KI) zu massiven Jobverlusten führen wird


Beim Brexit droht der Wirtschaft Chaos Unternehmen versuchen, sich zu wappnen


Die Grünen wollen zwei Unternehmerbeiräte gründen und sich so der Wirtschaft annähern


Zwei Drittel des Kollegiums einer Berliner Schule haben sich selbst bei der AfD angezeigt


Und die nächste Gewinnwarnung aus dem Autosektor! Continental warnte vor zwei Monaten, BMW vor drei Wochen – und nun ist Daimler dran mit der nächsten Gewinnwarnung! Das Unternehmen erwartet für 2018 ein Ergebnis (EBIT) deutlich unter dem Vorjahresniveau (2,488 Mrd